Innovation braucht eine Lobby!

Veröffentlicht: 12.04.2012

Schlagwörter: , , ,

Deutschland kommt im internationalen Vergleich bisher noch zu guten bis sehr guten Ergebnissen bei der Innovationskraft – dies ist eines der zentralen Ergebnisse der „Internationalen Benchmarks Innovationssysteme“, das 2011 von der Deutschen Akademie der Technikwissenschaft (acatech) in Vorbereitung des „Innovationsdialogs zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft“ erstellt wurde. Das von der Bundeskanzlerin ins Leben gerufene Gremium hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges Wachstum in Deutschland durch die Förderung von Innovation sicherzustellen. Auch dem Mittelstand bescheinigt die acatech-Studie grundsätzlich eine hohe Innovationsorientierung. Bedrohungen für die Innovationskraft Deutschlands identifiziert der Bericht vor allem im Bereich Humankapital (Fachkräftemangel, Bildungssystem), Innovationsfinanzierung und Wissenstransfer von der Forschung in die Industrie.

Dieselmedaille ehrt herausragende Innovationen

Um die Innovationslandschaft Deutschlands nachhaltig zu stärken und herausragende Innovatoren zu ehren, laufen auch in diesem Jahr wieder die Vorbereitungen zur Verleihung der DIESELMEDAILLE – dem ältesten und renommiertesten deutschen Innovationspreis – auf Hochtouren. Berühmte Preisträger der seit 1952 bestehenden Auszeichnung sind unter anderem Wernher von Braun, Gottlob Bauknecht, Arthur Fischer, Anton Kathrein, Walter Sennheiser sowie die SAP-Gründer Dietmar Hopp, Prof. Dr. h.c. Hasso Plattner und Dr. h.c. Klaus E. Tschira.

Noch bis zum 13. Mai akzeptiert das Dieselkuratorium unter Vorsitz von Prof. Alexander Wurzer Vorschläge für die diesjährige Nominierung.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, werden auch heuer insgesamt 16 Nominierungen in den vier Kategorien „Beste Innovationsleistung“, „Nachhaltigste Innovationsleistung“, „Beste Medienkommunikation“ und „Beste Innovationsförderung“ bekannt gegeben. Die Vorstellung der Nominierten ist für den Frühsommer vorgesehen. Aus ihnen wählt das Expertengremium je einen Gewinner pro Kategorie aus, der die begehrte Dieselmedaille in Gold erhält.

Die Verleihung der Dieselmedaillen 2012 findet am 30. November im Ehrensaal des Deutschen Museums vor etwa 200 geladenen Gästen statt und wird ausführlich medial begleitet. Allen Nominierungen ist gemeinsam, dass sie nicht nur den innovativen Schöpfungsakt, sondern auch den bewiesenen wirtschaftlichen Erfolg würdigen. Aus diesem Grund freut sich das Deutsche Institut für Erfindungswesen (DIE) über Vorschläge, die über die reine Entwicklungsphase hinaus bereits in jeweiligen Zielmärkten etabliert sind (bitte nur schriftlich unter kontakt@dieselmedaille.de).

Eine Akademie für Innovation

Innovationsförderung durch Vernetzung ist auch das Ziel einer Kooperationsvereinbarung des BVMW mit dem Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE). Ganz nach dem Vorbild der der US-amerikanischen Academy for Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS), deren rund 6.000 Mitglieder an der jährlichen Oscar-Nominierung beteiligt sind, wurde die DIE-Academy gegründet. Möglichst viele Unternehmer mit aktivem Bezug zur deutschen Innovationslandschaft werden als Mitglieder die Möglichkeit haben, den Nominierungsprozess für die Dieselmedaille aktiv zu unterstützen. Sie erhalten ein aktives Vorschlagsrecht, werden regelmäßig über laufende Entwicklungen in der deutschen Innovationslandschaft informiert und haben natürlich die Möglichkeit, am jährlichen Festakt zur Preisverleihung in München teilzunehmen. Denn: Tausende Augen sehen einfach mehr als ein kleiner Kreis von Experten.

Das Dieselkuratorium wünscht sich deshalb interessierte Patentanwälte, technologieaffine Unternehmer, Ingenieure, Hochschullehrer, mittelständische Technologieexperten, Gutachter, Fachjournalisten und sonstige überzeugte Innovationsschaffende als Mitglieder in die neue Academy. Durch ihr Nominierungsrecht können Mitglieder Innovationsleistungen aus ihrem geographischen oder beruflichen Umfeld zu erhöhter Bekanntheit und somit zu besseren Realisierungschancen verhelfen – dies ist ein klarer Vorteil sowohl für die Mitglieder, als auch für die Innovations-Schaffenden und den Innovationsstandort Deutschland.

Vorschau: In der Mai-Ausgabe dieses Editorials stellen wir die nominierten Unternehmen für die DIESELMEDAILLE 2012 vor.

Über den Autor: Dr. Heiner Pollert ist Erster Vorsitzender des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (DIE) und Geschäftsführer der auf Innovationsmanagement spezialisierten Patentpool Gruppe. Dr. Pollert ist Landeswirtschaftssenator im BVMW Bayern.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.