Alle NewsNews Bayern

„Start? Zuschuss!“ zum siebten Mal vergeben

Startups

"Start? Zuschuss!" unterstützt innovative Starups durch finanzielle Hilfe (Bild: pixabay)

Auch bei der siebten Vergabe des Startup Förderprogramms „Start? Zuschuss!“ des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie betonte Hubert Aiwanger die Bedeutung staatlicher Unterstützung: „Sie packen an, setzen ihre Ideen in die Tat um und wir helfen dabei. Die Gewinner erhalten von uns eine Förderung von bis zu 36.000 Euro für ihre jeweiligen Anlaufkosten.“ Durch die finanzielle Hilfe soll die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Bayerns erhalten und verbessert werden.

Wer wird gefördert?

 Grundsätzliches Ziel von „Start? Zuschuss!“ ist es, technologieorientierte Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung in der Startphase zu unterstützen. Gefördert werden Startups mit einem besonders zukunftsfähigen, innovativen Geschäftsmodell, deren Gründung nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen darf.  Ob es sich um ein geeignetes Unternehmen für eine Förderung handelt wird zunächst von einer unabhängigen Expertenjury bestimmt.

Das steigende Interesse bei den Bewerbungen zeigt die positive Resonanz in der Gründerszene: „Rund 100 Startups haben sich beworben – ein neuer Rekord. Die steigende Nachfrage zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. […] Bayerische Startups haben tolle innovative Ideen. Das unterstützen wir auch weiterhin,“ so Minister Aiwanger.

Was wird gefördert?

 Übernommen werden diverse Ausgaben: Kosten für Miete und Personal, Investitionen in weitere Forschung und Entwicklung, sowie die Markteinführung des Produktes. Insgesamt werden bis zu 50 Prozent der förderfähigen Aufwendungen innerhalb eines Jahres erstattet. Es darf allerdings nicht die Höchstsumme von 36.000 Euro überschritten werden.

Gewinner aus ganz Bayern

Folgende Startups können sich bei der siebten Vergabe über eine Förderung ab Oktober freuen: Planstack und plus10 aus Augsburg, presize, Aigora, neolexon, WeDaVinci, BlueGo, Pionierkraft sowie Innospot aus München, Whammychat aus Nürnberg und InVenture aus Baiern.

Und auch die achte Auflage steht schon wieder in den Startlöchern. Ab dem 11. November 2019 können sich neue Unternehmensgründer wieder für den Start der Wettbewerbsphase anmelden. Weitere Informationen finden Sie hier.

(Visited 1 times, 22 visits today)

Comment here