Online Kommunikation leicht gemacht

Veröffentlicht: 24.06.2013

Schlagwörter: , ,

Blog, Website, Social Media. In Sachen Marketing sind diese Themen so wenig wegzudenken wie das Amen in der Kirche. Doch wie kann ein mittelständisches Unternehmen die Online Kommunikation noch bewältigen?

Dieser Leitfaden ist eine Kurzversion des Artikels „Ideales Blogging“, erschienen auf DELUCKS.com.

Kommunikationsfrequenz
Die ideale Frequenz zur Online Kommunikation ist keine bestimmte Zahl an Beiträgen pro Monat. Wichtig dabei ist, dass die Kommunikation in regelmäßigen Abständen stattfindet und nicht kurzfristig angegangen wird, dann aber im Sand verläuft und somit ein verwahrlostes Bild auf das Unternehmen wirft.

Die Kommunikationsfrequenz leitet sich vielmehr aus den Themen ab, die ein Unternehmen als Relevant für seine Zielgruppe betrachtet.

Themenauswahl
Die Themen der Online Kommunikation erhält ein Unternehmen meist schon von der Zielgruppe. Fragen von (potenziellen) Kunden, Partnern und Freunden zu den Tätigkeiten des eigenen Unternehmens zeigen deren thematisches Interesse auf.

Wer aus den Fragen Themen abgesteckt und gruppiert hat, kann diese nach saisonalem Bezug und deren Relevanz sortieren und dann in einem konstanten Themenplan, beispielsweise in Form von monatlichen Beiträgen über ein Jahr einplanen.

Inhalte generieren
Bei der Erstellung der Inhalte sollten die Kommunikationsverantwortlichen darauf achten, dass diese möglichst prägnant und kurz formuliert sind. Medien wie Bilder oder Videos aber auch Formatierungen wie Listenabsätze reichern Texte an und machen sie interessanter für die Leser.

Wichtig beim Schreiben von Inhalten ist auch, immer ein klares Ziel vor Augen zu haben: wer weiß, dass er seine Zielgruppe nur detaillierter informieren oder zu einem Kontakt oder sogar Kauf bewegen will, kann seine Inhalte darauf ausrichten und durch gezielte Verlinkungen die Leser dann dorthin führen.

Kommunizieren
Die Veröffentlichung der Inhalte auf der eigenen Website sollte ohne fremde Hilfe sehr einfach möglich sein und kein Problem darstellen. Darüber hinaus gilt es aber auch, den erarbeiteten Inhalt bestmöglich zu streuen, damit man über seine Websitebesucher hinaus weitere Interessenten im Internet erreicht.

Die Streuung der Inhalte kann dabei sehr einfach über die unternehmenseigenen Social Media Profile geschehen. Darüber kann man seine (qualitativ hochwertigen) Inhalte aber auch noch weiter streuen:
• in einem (Kunden-) Newsletter
• über Presseverteiler
• in Gastbeiträgen fremder Publikationen

Erfolgsaussichten
Durch eine fortlaufende und interessante Kommunikation kann ein Unternehmen bei seiner Zielgruppe direkt in Erscheinung treten und in den Köpfen bleiben. Darüber hinaus belohnen aber auch Google und Bing die Mehr-Inhalte auf der eigenen Website und die dadurch gewonnene Reputation in Form von besseren Positionierungen in den Suchergebnissen.

Durch besonders einfache Kommunikationsprozesse, suchmaschinenfreundliche oder sogar selbstoptimierende Websites können Unternehmen noch effizienter online kommunizieren. Bessere Kommunikation heißt fast immer auch geringere Werbekosten.


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.