Kreditstudie: So verschulden sich deutsche Verbraucher

Veröffentlicht: 16.03.2015

Schlagwörter: ,

Ob zum Ausgleich des Girokontos, für den Autokauf, die Eigentumswohnung oder eine Urlaubsreise: Deutsche Verbraucher standen im Jahr 2014 mit 150 Milliarden Euro Ratenkrediten bei Banken in der Kreide. 2005 waren es noch rund 130 Milliarden. Wie genau sich die Deutschen verschulden, untersuchte jetzt ein führendes deutsches Finanz-Portal.

Kfz-Finanzierung ist häufigster Grund für Geldleihen

Rund ein Drittel (34 Prozent) der Kredite werden für einen Gebrauchtwagen eingeplant. Für einen Neuwagen sind es dagegen nur 8 Prozent. Ein weiteres Drittel nimmt neue Kredite auf, um alte Kredite abzulösen (17 Prozent) oder um ein negatives Girokonto auszugleichen (16 Prozent). Anstatt hohe Kredit- oder Dispozinsen zahlen zu müssen, profitiert der Verbraucher dann von den aktuellen Niedrigzinsen. Sanierungs- oder Renovierungskredite bestimmen rund 19 Prozent der Kreditaufnahmen. Vergleichsweise selten werden Darlehen für einen Urlaub oder andere Konsumgüter aufgenommen.

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Frauen nehmen sich Kredite aus anderen Gründen als Männer. Beispielsweise sind Kredite für einen Neuwagen bei der Damenwelt beliebter als bei den Männern (9 Prozent zu 7 Prozent). Bei den Immobilienkäufen sieht es hingegen anders aus. Dafür nehmen drei mal so viele Männer als Frauen einen Kredit auf. Bei Renovierungen und Sanierungen haben die Frauen dagegen wieder die Nase vorn (22 Prozent zu 19 Prozent). Sie nehmen auch doppelt so oft Kredite auf, um einen Urlaub zu finanzieren.

Kreditlaufzeiten

Die längste Kreditlaufzeit wird für Immobilien in Kauf genommen. Der Kreditnehmer braucht durchschnittlich 73 Monate, um das Darlehen abzubezahlen. Der Urlaub wird mit 42 Monaten am schnellsten finanziert. Insgesamt ergibt ich daraus: Je höher das Darlehen, desto länger ist die Laufzeig.

Die Hessen verschulden sich am höchsten

Die Kredithöhe ist von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. Die höchsten Darlehen werden in Hessen aufgenommen: mit 13.308 Euro steht es an der Spitze des Rankings, dicht gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 12.916 Euro. Dritter in der Liste ist Bayern mit 12.203 Euro, Schlusslicht mit 8.807 Euro pro Kopf Bremen.

Teurer Traum vom Eigenheim

Bei der Baufinanzierung nehmen die Hamburger das meiste Geld in die Hand, 217.500 Euro beträgt dort der Durchschnitt. Die niedrigste Darlehenssumme ergibt sich in Sachsen-Anhalt: durchschnittlich nehmen Privathaushalte hier 105.000 Euro Kredit auf, wenn es um die Baufinanzierung geht.

Quelle: Kreditstudie von Financescout24.de


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.