Familienfreundlichkeit Bild
Bayerns Unternehmen mit der familienfreundlichsten Kultur werden ausgezeichnet (Bild: Pixabay)

Bayern sucht seine familienfreundlichsten Unternehmen

Veröffentlicht: 29.09.2017

Unternehmen in Bayern können sich zur Zeit für den Wettbewerb „Erfolgreich.Familienfreundlich“ des Bayerischen Wirtschaftsministeriums bewerben. Gesucht werden dabei die 20 Unternehmen in Bayern mit den familienfreundlichsten Arbeitsbedingungen.

Wirtschaftsstaatsekretär Franz Josef Pschierer und Arbeitsstaatssekretär Johannes Hintersberger gaben diesen Monat den Startschuss für den Unternehmenswettbewerb. Sie betonten dabei, dass Familienfreundlichkeit keine Frage der Größe, der Branche oder des Standortes sei. Im Gegenteil: Jedes Unternehmen könne individuell für seine Beschäftigten familienfreundliche Lösungen anbieten.

Familienfreundlichkeit als Anreiz für Fachkräfte

Pschierer hob hervor, dass es gerade in Zeiten niedriger Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels eine zentrale Zukunftsfrage für Unternehmen sei, neben dem angemessenen Gehalt auch familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten. Hierfür soll durch den Wettbewerb ein größeres Bewusstsein geschaffen werden.

Ziel des Preises ist es außerdem, familienfreundliche Unternehmenspolitik und ihre positiven Effekte auf das Image und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen zu honorieren. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur soll durch den Wettbewerb noch stärker in Arbeitswelt und Öffentlichkeit etabliert werden. Die Preisträger dienen hierfür als positive Beispiele und sollen andere Unternehmen motivieren, sich ebenfalls zu engagieren. Denn die familienfreundlichen Maßnahmen von den teilnehmenden Unternehmen sollten möglichst auch auf andere Unternehmen übertragbar sein. Außerdem zählt bei der Bewertung in erster Linie nicht die reine Anzahl umgesetzter Maßnahmen. Vielmehr kommt es darauf an, dass die Maßnahmen auch zum jeweiligen Unternehmensalltag passen.

Arbeitsstaatssekretär Hintersberger ist überzeugt: „Wer qualifizierte Fachkräfte gewinnen und behalten will, muss dafür sorgen, dass der Job zur individuellen Lebensplanung passt. Je besser sich Beruf und Familie vereinbaren lassen, desto mehr profitieren beide Seiten, Arbeitgeber und Beschäftigte.“

Das Bayerische Wirtschafts- und das Arbeitsministerium verleihen den Unternehmenspreis „Erfolgreich.Familienfreundlich“ bereits zum zweiten Mal. Im November letzten Jahres wurden im Rahmen des Familienpakts Bayern aus 188 Teilnehmern erstmals 20 Unternehmen ausgezeichnet, die sich bei der Umsetzung von familienfreundlicher Unternehmenskultur besonders hervorgetan haben.

Teilnahme bis 30. Oktober möglich

Am diesjährigen Wettbewerb können erneut kleine, mittlere und große Unternehmen mit Sitz in Bayern teilnehmen, einschließlich privatwirtschaftlich organisierter Unternehmen der öffentlichen Hand. Ebenfalls zugelassen sind bayerische Betriebsstätten, sofern sie ihre familienfreundliche Personalpolitik maßgeblich selbst gestalten können. Es wird vorausgesetzt, dass die wirtschaftliche Situation und die erwartete Geschäftsentwicklung der teilnehmenden Unternehmen positiv sind. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kosten- und gebührenfrei. Bewerbungen können bis zum 30. Oktober 2017 beim Wettbewerbsbüro eingereicht werden. Nähere Informationen zu den Bewertungskriterien, einen Zeitplan sowie das Anmeldeformular gibt es unter www.familienpakt-bayern.de/wettbewerb.

Die 20 Preisträger werden am 14. Mai 2018 in einer feierlichen Abendveranstaltung in München von den beiden Staatsministerinnen Ilse Aigner und Emilia Müller geehrt. Sie erhalten das Preisträger-Logo des Wettbewerbs, das sie für die eigene PR- und Marketingarbeit nutzen können und haben in den nächsten zwei Jahren die Möglichkeit, sich auf Veranstaltungen der Ministerien exponiert darzustellen bzw. eine der politischen Spitzen beider Ministerien zu einem Besuch zu empfangen oder zu einem Gedankenaustausch zu treffen.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.