Hausbau

Mittelstand in Bayern

Magazin für Wirtschaft & Politik in Bayern, Deutschland und der Welt seit 2012 – Google NEWS gelistet

Alle NewsTipps

Was Sie beim Hausbau beachten müssen

Möchten Sie nie wieder Miete zahlen und ein Eigenheim haben? Dann sind Sie nicht alleine. Diesen Traum haben tausende von Deutschen. Allerdings ist der Weg zum Traumhaus lang. Nicht nur müssen Sie viel zahlen. Sie müssen auch viel Zeit in eine vernünftige Planung investieren. Ein Haus welches lange halten soll und wo Sie viel Spaß haben möchten, sollte ein gutes Fundament besitzen. Dafür kommen aufwendige Verfahren wie TOF Sims und Oberflächenanalysen zum Einsatz. Dadurch soll die Qualität der verwendeten Materialien sichergestellt werden.

Welche Werte gelten beim Bau eines Hauses?

Die Kosten für den Bau hängen von mehreren Faktoren ab. Damit Sie bei der Kostenkalkulation keine Fehler machen, sollten Sie die Kriterien gut kennen. So können Sie langfristig Kosten sparen.

Sie müssen sich zunächst fragen, in welcher Wohngegend Sie wohnen möchten. Brauchen Sie auch einen Keller, Garage, Stellplatz, Garten oder Balkon? Die durchschnittlichen Kosten können bei rund 320.000 bis 360.000 Euro liegen. Die durchschnittliche Grundstücksgröße liegt bei 800 bis 850 Quadratmeter. Dabei ist anzunehmen, dass die Wohnfläche bei rund 150 Quadratmeter liegt.

Überlegen Sie sich gut, wo Sie Ihr Haus bauen lassen möchten. Die richtige Auswahl wird Ihnen helfen, Kosten zu sparen. Gleichzeitig sollten Sie wissen, wie viele Fenster und Türen Sie haben möchten. Wie sieht es mit der Innenausstattung aus? Möchten Sie eine luxuriöse Ausstattung, eine Sauna im Bad oder reicht Ihnen eine Basisausstattung aus?

Wie möchten Sie bei der Gestaltung des Außenbereiches verfahren? Möchten Sie einen schönen Garten? Können Sie sich ein Smart Home leisten? In diesem Fall müssen Sie die entsprechenden Systeme integrieren, um eine umweltfreundliche Energiegewinnung zu gewährleisten.

Sie werden langfristig Kosten sparen, wenn Sie Ihr Eigenheim mit den richtigen Ressourcen und nachhaltigen Materialien ausstatten. Wenn Sie auf eine luxuriöse Ausstattung verzichten können, können Sie die Kosten spürbar senken. Das gilt auch für den Außenbereich. Wenn Sie keinen Gärtner brauchen, können Sie hier ebenfalls sparen.

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Die Gesamtkosten für Ihr neues Haus setzen sich aus mehreren Kostenpositionen zusammen. Wichtig ist der Rohbau.

Die Kosten für den Rohbau setzen sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

– Gießen der Bodenplatten

– Errichtung von Außenwänden

– Errichtung von Innenwänden

– Aufbringen der Wärmedämmung

– Verputzen der Geschossdecken.

Gut zu wissen ist, dass eine verputzte Außenwand günstiger ist. Dagegen hat eine Klinkerfassade den Vorteil, dass sie resistenter gegenüber Witterungseinflüssen ist.

Welche Kosten entstehen durch den Bau des Dachs?

Das Dach wird durch einen Dachdecker gebaut. Der Bauherr muss dazu das richtige Dämmmaterial sowie die Dacheindeckung auswählen. In diesem Fall kann der Bauherr zwischen folgenden Elementen entscheiden:

– Betondachziegeln

– Tondachziegeln

– Schiefern

– Zinkdach

– Reetdach.

Darüber hinaus kann der Bauherr auch das Material für die Dachrinne auswählen. Hier kann zwischen folgenden Materialien ausgewählt werden:

– Zink

– Kupfer

– Plastik.

Welche weiteren Kosten entstehen?

Eine große Kostenposition ist die Elektroninstallation. Diese sollte nur von einer qualifizierten Person durchgeführt werden. Weitere Kosten entstehen durch die Installation von sanitären Anlagen. Mit der richtigen Planung können hier die Kosten signifikant gesenkt werden. Die Auswahl der richtigen Heizungsanlage verursacht ebenfalls Koksten. Wenn Sie eine Öl- oder Gasheizung zuhause einrichten, werden Sie am meisten sparen. Wenn Sie keine fossilen Brennstoffe verwenden möchten, sollten Sie zu einer Wärmepumpe greifen.

Weiterhin entstehen Kosten durch den Innenausbau. Dazu zählen Fliesen, Laminat, Parket, Türen und Treppen. Nicht zu vergessen sind die Kosten für die Bauplanung und Überwachung. Damit der Hausbau erfolgreich durchgeführt wird, müssen Sie zahlen für:

– Architekt

– Statiker

– Bauleiter

– Energieberater

– Bauabnahme.

Wenn Sie die oben genannten Punkte berücksichtigen, werden Sie beim Hausbau keine Probleme haben. Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Bau Gedanken darüber machen, was Sie sich vom neuen Haus erhoffen. Mit einer vernünftigen Planung werden

Comment here