Outsourcing von nicht relevanten Geschäftsbereichen im Unternehmen

Mittelstand in Bayern

Magazin für Wirtschaft & Politik in Bayern, Deutschland und der Welt seit 2012 – Google NEWS gelistet

Alle NewsSteuern & Recht

Outsourcing von nicht relevanten Geschäftsbereichen im Unternehmen

Outsourcing von nicht relevanten Geschäftsbereichen im Unternehmen

Vor allem im klassischen administrativen Aufwand findet man häufig Outsourcing Potenzial (Bild: Pixabay).

Als Geschäftsführer liegt man in der Verantwortung, die wichtigsten Kernbereiche innerhalb der eigenen Strukturen ständig zu überdenken. Dies betrifft sämtliche Bereiche, wo spezielle Ressourcen erforderlich sind. Vor allem im klassischen administrativen Aufwand findet man häufig Outsourcing Potenzial. Ein gängiges Beispiel für eine interessante Alternative zur unternehmenseigenen Leistung ist etwa die Gehaltsverrechnung, die oft noch immer im eigenen Betrieb geleistet wird. Durchzunehmende rechtliche Komplexität fällt es meist schwer, die rechtlichen Bestimmungen bei jeder Gehaltsabrechnung einzuhalten. Die Gehaltsabrechnung ist daher häufig fehlerhaft, was im langfristigen Fortschritt zu Nachforderungen seitens der Mitarbeiter führen kann. Insbesondere im Bereich der Neubesetzungen und Entlassungen können als Folge Rechtsansprüche geltend gemacht werden. Es liegt daher im Sinne des Unternehmens, rechtzeitig Vorsorge für gesicherte Verhältnisse zu leisten. Wer nicht die aufrichtigen Ressourcen für eine Sicherstellung der korrekten Gehaltsabrechnung aufbringen kann ist mit dem Gehaltsabrechnung Outsourcing in der Regel besser bedient. Die Entscheidung liegt jedoch letztlich in der Geschäftsführung, welche die aktuellen Entwicklungen und Geschehnisse zu bewerten hat. Dabei wird der Geschäftsführer meist auf bestehende Probleme und hohe Hürden bei der Umsetzung einer effektiv funktionierenden Gehaltsabrechnung stoßen.

Herausforderungen für die eigene Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnung muss erstens auf dem aktuellen Stand der rechtlichen Bestimmungen erfolgen. Es wurde bereits einleitend erwähnt, dass sich hier der Gesetzgeber nicht immer fair gegenüber dem Unternehmen fällt. Besonders junge oder kleinen Unternehmen fällt es schwer, sich immer nach den aktuellen Bestimmungen zu erkundigen. Die Bestimmungen sind teils derart komplex, dass es eine Zeit lang braucht, bis sich die Mitarbeiter eingearbeitet haben. Dies führt uns zur nächsten Herausforderung. Im Prinzip führte diese Entwicklung auch zur Einführung von Software Programmen, die den verantwortlichen Personen in der Gehalts- und Lohnverrechnung zur Verfügung gestellt werden. In diesen Programmen findet man die neueste Rechtsanwendung genauso wie die aktualisierte Berechnungsmethoden zu gesetzlichen Änderungen.

Mehrwert für das Unternehmen

Lagert ein Unternehmen den gesamten Servicebereich an einen Dienstleister aus, so widerfährt dem Unternehmen dadurch eine Menge Arbeitsersparnis. Ebenso müssen die Software Programme nicht angeschafft werden, die heute allerdings zum Standard gehören. Ein weiterer Meilenstein ist im Bereich des Fokus auf die Arbeit schlechthin zu legen. Die Erfahrung der Mitarbeiter spricht einfach klar für das Outsourcing.

Hier kommentieren