Mittelstand in Bayern
Alle NewsNEWS DEUTSCHLAND

Lieferengpässe und Rohstoffmangel: Papier wird knapp

Die weltweiten Lieferengpässe belasten die deutsche Wirtschaft seit Monaten. Nachdem lange Zeit hauptsächlich die Stahl- und Aluminiumindustrie betroffen war, wird nun auch Holz und Papier immer knapper. In einigen Druckereien in Deutschland kann dadurch nur weniger produziert werden als sonst. Sogar Buchhandlungen sind von den Folgen der Lieferengpässe betroffen und müssen länger als gewöhnlich auf bestellte Bücher warten. Die jetzige Situation wird sich auch auf das Weihnachtsgeschäft auswirken, denn aktuell sieht es nicht danach aus, als ob sich die Lage kurzfristig verbessern würde.

Lieferzeiten und Preise haben sich enorm erhöht

Normalerweise beträgt die Lieferzeit von Papier wenige Wochen. Mittlerweile müssen Druckereien wegen des Rohstoffmangels und der Lieferengpässe aber bis zu vier Monate auf ihre Bestellungen warten. Eine weitere Konsequenz: Die Papierpreise steigen auf den Märkten deutlich an. Allein von August bis September haben sich die Kosten um 147 Prozent erhöht. Der Hauptgrund für die Engpässe und den Preisanstieg ist die Corona-Pandemie. In den letzten anderthalb Jahren wurde deutlich mehr online bestellt, weshalb die Nachfrage an Verpackungsmaterial höher war als zuvor. Durch den erhöhten Konsum im Weihnachtsgeschäft steigt nun der Bedarf an grafischem Papier, das für den Buchdruck benötigt wird, aber wieder an. Zahlreiche Hersteller kommen deswegen mit der Produktion nicht hinterher. Hinzu kommt, dass die meisten Zellstoffe für die Papierproduktion aus Asien kommen und der Transport durch die weltweiten Lieferprobleme noch immer stark eingeschränkt ist. Dadurch wird die ohnehin schon ins Stocken geratene Produktion zusätzlich verlangsamt.

Buchhandlungen bekommen Papiermangel zu spüren

Neben den Druckereien sind auch Buchhandlungen von dem Papiermangel betroffen. Zwar drohen keine Szenarien, in denen Kunden vor leeren Bücherregalen stehen. Allerdings sollten sich Konsumenten auf kurzfristige Lieferengpässe und damit verbundene längere Wartezeiten einstellen. Gerade in der Vorweihnachtszeit kann es vorkommen, dass Bestseller schnell ausverkauft sind und vor Weihnachten nicht mehr geliefert werden können. Kunden sollten deswegen frühzeitig mit dem Kauf von Weihnachtsgeschenken beginnen, um sichergehen zu können, dass alle Geschenke pünktlich an Heiligabend unter dem Tannenbaum liegen.

Eine Verbesserung ist aktuell nicht in Sicht. Im Gegenteil: Experten gehen davon aus, dass die Rohstoffknappheit in Kombination mit den weltweiten Lieferengpässen in der nächsten Zeit zu noch stärker steigenden Kosten für Druckereien und Verlage führen wird. Da auch andere Branchen von Rohstoffknappheiten betroffen sind, werden vor allem die Kunden die Folgen zu spüren bekommen. In einer Studie des deutschen Industrie- und Handelskammertags gaben 67 Prozent der 3000 befragten Unternehmen an, die Mehrkosten der Produktion an ihre Kunden weiterzugeben.

 

Ähnliche Artikel

„Wir brauchen einen Staatsminister für Digitales – mit mehr als einem Klingelschild. Dieser Minister braucht Rechte und Ressourcen. Unter anderem sollte er einen Digitalvorbehalt bei allen Gesetzesvorhaben ausüben und bestehende Gesetze hinsichtlich ihrer Digitalverträglichkeit prüfen.“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verlieren wir im digitalen Rausch unsere Lebensfreude, Emotionalität und Beziehungsfähigkeit?“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verantwortungsvoll Wirtschaften“ mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Achim von Michel (adminstrator)