Mittelstand in Bayern

Magazin für Wirtschaft & Politik in Bayern, Deutschland und der Welt seit 2012 – Google NEWS gelistet

Das Genossenschaftsmodell – Wenn Mitarbeiter in die Fußstapfen der Unternehmensgründer treten

13Jul2020

von 11:00 bis 12:00

in Online-Seminar

 

Ein zentrales Problem in vielen Firmen ist die Unternehmensnachfolge. Häufig existiert kein natürlicher Nachfolger bzw. keine natürliche Nachfolgerin, weshalb die Existenzfrage für das Unternehmen gestellt werden muss. Ungeregelte, falsche oder zu spät angegangene Unternehmensnachfolgen können im schlimmsten Fall zur Insolvenz oder Liquidation des Unternehmens führen. Der Verlust der Arbeitsplätze vieler Beschäftigter stellt ein großes volkswirtschaftliches Problem dar. Viele Unternehmer übersehen dabei das Potential Ihrer eigenen Mitarbeiter.

Lediglich 18 Prozent der Familienunternehmen übertragen ihr Unternehmen an Führungskräfte aus den eigenen Reihen. Ein sogenanntes Management Buy-Out (MBO). Aber warum nicht das Unternehmen an mehrere oder alle Mitarbeiter übertragen?

Die eingetragene Genossenschaft (eG) bietet in Fällen, für die es noch keine Regelung zur Nachfolge und Unternehmensübergabe gibt, eine Alternative für engagierte Mitarbeiter des Unternehmens. Durch die eG entsteht kein neues Unternehmen, sondern zusätzliche Unternehmer. Es handelt sich damit um einen Employee-Buy-Out.

Viele Nachfolgeinteressierte scheitern mit geringem Eigenkapital an einer Finanzierung für Ihren Unternehmertraum. Die eG bietet interessierten Mitarbeitern die Möglichkeit zusätzliche Unternehmer zu werden. Somit lässt sich die Verantwortung im Unternehmen auf viele Schultern verteilen und die Nachfolge sichern. Das Teilen von Verantwortung und die nicht allein ökonomische Ausrichtung eines Unternehmens entspricht durchaus modernen Werten, denen das historisch bewährte Modell der eingetragenen Genossenschaft Rechnung trägt und sich wunderbar in den Geist der Shared Economy fügt.

Dass ein solches Modell auf enorm positives Feedback stoßen kann, zeigt der Fall der iteratec GmbH, ein IT Dienstleister, der seit 2018 als iteratec nurdemteam eG den Mitarbeitern gehört.

Diesen Mindset möchten die Veranstalter gerne mit anderen Unternehmern und solchen, die es werden wollen teilen. Am 13.07.2020 erfahren Sie in einem Online-Seminar von iteratec nurdemteam eG und KERN – Unternehmensnachfolge mehr über

  • die 5 Schritte der Gründung einer Genossenschaft.
  • deren Vorteile bei der Unternehmensnachfolge zu anderen Rechtsformen.
  • die erlebten Erfahrungen der iteratec GmbH und nurdemteam eG, sowie
  • eine digitale Lösung für dezentrale Gremienabstimmungen.

Anmeldung unter:

https://www.eventbrite.de/e/wenn-mitarbeiter-in-die-fustapfen-der-unternehmensgrunder-treten-tickets-111973337266

Über iteratec:

Als Technologieunternehmen eröffnet iteratec neue technologische und unternehmerische Chancen – durch wegweisende Lösungen, die Menschen und Technologien zusammenbringen.

Seit annähernd 25 Jahren entwickelt iteratec individuelle Softwaresysteme und digitale Produkte, gestalten und betreuen große Systemlandschaften und übernehmen die technologische Führung in komplexen Projekten – je komplexer, desto besser.

Zudem erschließt das Unternehmen wertschaffende Innovationspotenziale, erproben mutige Ideen und verankert agile Werte in den Organisationen der Kunden. Mit über 350 Kolleginnen und Kollegen werden an sieben Standorten Kunden aus Mittelstand und Großunternehmen entlastet.

Über KERN:

Seit nunmehr 16 Jahren begleitet KERN seine Klienten beim Unternehmenskauf bzw. verkauf sowie beim innerfamiliären Generationswechsel. Durch den ausschließlichen Fokus auf Unternehmensnachfolge, können die 20 Partner im gesamten DACH-Raum heute in der Tiefe alle relevanten Aufgaben lösen, die im Falle einer Nachfolgelösung von Bedeutung sind.

Jede Partnerin und jeder Partner bei KERN hat eine persönliche Lebenserfahrung mit dem Thema Unternehmensnachfolge. Verbunden mit der Haltung, dass die besonderen Werte eines Familienunternehmens achtsam, wertschätzend und professionell in die Zukunft transferiert werden. Zum Wohle der Übergeber, Übernehmer, der Mitarbeiter und des Unternehmens selbst.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Comment here