Alle NewsNews Bayern

Trotz globaler Handelsstreitigkeiten: Bayerische Exportquote bleibt stabil

Exportquote Kran Foto

Die bayerische Industrie erzielt nach wie vor den Großteil ihres Umsatzes im Ausland (Bild: Pixabay)

Die Exportquote der bayerischen Industrie betrug letztes Jahr 53 Prozent: Damit wird weiterhin mehr als die Hälfte des Geschäftes im Verarbeitenden Gewerbe im Ausland erzielt. Dies teilte der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) mit.

Wert gegenüber 2017 fast unverändert

‎Damit ist der Wert gegenüber dem Vorjahr trotz der zahlreichen internationalen Krisen fast unverändert. 2017 lag die Exportquote bei 53,2 Prozent, so die Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik. „Die Exporterfolge unterstreichen die Leistungsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft. Wir müssen alles daran setzen, dass die Bedingungen dafür erhalten bleiben. Neben Standortfaktoren wie Energiepreisen, Infrastruktur und fairer Besteuerung gehört dazu auch ein Eintreten für freien Handel und gegen den weltweit zunehmenden Protektionismus“, betonte BIHK-Präsident Eberhard Sasse.

Exporte vor allem in EU-Länder und nach Asien

Die rund 7.600 statistisch erfassten bayerischen Industriebetriebe lieferten 2018 ‎Waren im Wert von 199 Milliarden Euro ins Ausland. Die bayerischen Exportschlager waren laut der Exportstatistik des Landesamts Fahrzeuge, Maschinen und elektrotechnische Erzeugnisse. Wichtigste Exportmärkte für den Freistaat sind die USA, China und Österreich. Insgesamt blieben die EU-Länder mit einem Anteil von rund 56 Prozent die wichtigsten Ziele für Exporte aus dem Freistaat. Nach Asien gehen immerhin rund ein Fünftel der bayerischen Ausfuhren. Die USA waren Abnehmer für elf Prozent der Exporte.

Bayerischer Exportpreis: Bewerbung bis 31. Juli‎

Der BIHK weist auch auf den Exportpreis Bayern 2019 hin, um den sich Unternehmen bis zum 31. Juli bewerben können. Der Wettbewerb, der bereits zum dreizehnten Mal stattfindet, richtet ‎sich an Betriebe mit bis zu 100 Mitarbeitern (bislang war das Limit 50 Mitarbeiter) und wird von den bayerischen IHKs, Handwerkskammern und Bayern International unter Federführung des bayerischen Wirtschaftsministeriums organisiert. Bewerbungen sind in fünf Kategorien möglich. Zu den bisherigen Sparten Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk kommt dieses Jahr erstmals die Kategorie Genussland hinzu. Die Preisverleihung findet am 20. November in München statt. Mehr Informationen finden Sie unter www.exportpreis-bayern.de.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Comment here