Alle NewsNEWS DEUTSCHLAND

Energieberatung für Mittelstand: Jetzt Förderung beantragen

Energie Förderung

Durch gezielte Beratung lässt sich Energie und Geld sparen (Bild: pixabay)

Die Energiewende ist im vollen Gange: der Kohleausstieg ist beschlossen, der weitere Ausbau erneuerbarer Energien geplant und der Umstieg zur Elektromobilität soll so schnell wie möglich vollzogen werden. Dennoch wird Deutschland seine hoch gesteckten Ambitionen vermutlich nicht erreichen. Das Ziel, die Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren, gilt jetzt bereits als verfehlt und auch das Erreichen der Klimaneutralität bis 2050 wird von vielen Experten angezweifelt. Deshalb ist es umso wichtiger, die erzeugte Energie zumindest nicht zu verschwenden.

Energieberatung unterstützt

Energiesparen hilft dabei nicht nur der Umwelt, sondern entlastet auch den Geldbeutel. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie macht dies an einem Beispiel aus der Praxis deutlich: allein durch eine neue, bedarfsgesteuerte Lichtnutzung sparte ein Möbelhaus bis zu 7000 Euro – im Jahr. Durch das Programm „Energieberatung Mittelstand“ möchte der Bund vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen beim Energie sparen unterstützen.

Warum Energieberatung?

Um wirklich das volle Energiesparpotenzial auszuschöpfen, lohnt sich die Beratung durch einen unabhängigen Energieeffizienz-Experten. Dieser ermittelt zunächst, wo und wie sich grundsätzlich in Ihrem Unternehmen Energie einsparen lässt und wie wirtschaftlich die einzelnen Optionen dabei sind. Im Anschluss entwickelt er ein individuell passendes Konzept, um entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Neben den klassischen Energiesparmaßnahmen ermittelt der Berater auch, ob Ihr Unternehmen für die Nutzung von Abwärme in Frage kommt.

Was wird gefördert?

Das Bundesministerium übernimmt bis zu 80 Prozent der Kosten, die für eine Energieberatung in einem mittelständischen Unternehmen anfallen, jedoch maximal 6000 Euro. Bei Unternehmen, deren jährliche Energiekosten unter 10.000 Euro liegen, werden nur bis zu 1.200 Euro übernommen.  Konkret können die Zuschüsse beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden. Gefördert wird zunächst die Energieberatung auf Grundlage technischer Daten, sowie eine notwendige Betriebsbesichtigung, als auch die anschließende Energieanalyse zur Erarbeitung eines konkreten Maßnahmenplans. Ebenfalls gefördert wird die Beratung zur Einführung eines Energiemanagementsystems.

Wie eine Förderung genau beantragt werden kann, sowie alle weiteren Informationen finden Sie hier.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Comment here