BVMW-Brandbrief fordert weitere Maßnahmen

Mittelstand in Bayern

Magazin für Wirtschaft & Politik in Bayern, Deutschland und der Welt seit 2012 – Google NEWS gelistet

Alle NewsNEWS DEUTSCHLAND

BVMW-Brandbrief fordert weitere Maßnahmen

BVMW-Brandbrief fordert weitere Maßnahmen

Wie lange dauert der vollständige Shutdown noch an? (Bild: Pixabay)

In einem vor Ostern im FOCUS veröffentlichten Brief an Bundesregierungen und Bundestag fordert der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) die zeitnahe Vorlage einer EXIT-Strategie zur Corona-Krise. Die Wirtschaft braucht einen Fahrplan, „unter welchen Voraussetzungen, auf welche Weise und wann das Land wieder hochgefahren werden soll“, heißt es in dem Brief, der von dem BVMW-Präsidenten Mario Ohoven sowie BVMW-Vizepräsidenten Dr. Jochen Leonhardt und Dr. Hans-Michael Pott unterzeichnet ist.

Brief warnt vor Kahlschlag

Trotz anerkennender Worte für die bisherigen wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen warnt der BVMW vor einer Pleitewelle in Deutschland: „Gerade im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen sowie unter Selbstständigen droht ein Kahlschlag, der unser mittelständisch geprägtes Land dauerhaft verändern würde. Dazu darf es nicht kommen!“ Eine weitere Belastung für KMU ist zudem die Unsicherheit über die Dauer und den Umfang der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beschränkungen.  Viele Unternehmerinnen und Unternehmer können derzeit nicht vernünftig planen, da sie nicht wissen, wann es zu einer Lockerung des derzeitigen Shutdowns kommt.

7 Forderungen

Konkret schlägt der BVMW sieben Maßnahmen vor, um die Liquidität der Unternehmen nachhaltig zu verbessern:

  1. Stromsteuer und EEG-Umlage werden vorübergehend ausgesetzt.
  2. Der Solidaritätszuschlag wird sofort und für alle rückwirkend zum 1. Januar 2020 abgeschafft.
  3. Die Anfang März geleisteten Steuervorauszahlungen für die kommenden drei Monate werden den Unternehmen rückerstattet.
  4. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern beim Kurzarbeitergeld freiwillig 100 Prozent ihres Gehaltes auszahlen, erlassen die Sozialversicherungsträger bis auf Weiteres 100 Prozent der Beiträge.
  5. Die Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge wird zurückgenommen.
  6. Außenzölle werden temporär ausgesetzt.
  7. Die Lkw-Maut bei Leerfahrten wird zeitlich befristet ausgesetzt.

Den vollständigen BVMW Brandbrief an die Bundesregierung „Der Mittelstand braucht ihre Hilfe – jetzt!“ finden Sie hier.

Hier kommentieren