Der Mittelstandspreis der Oskas-Patzelt-Stiftung hat jährlich ca. 4.000 nominierte Unternehmen (Bild: Pixabay)
Der Mittelstandspreis der Oskas-Patzelt-Stiftung hat jährlich ca. 4.000 nominierte Unternehmen (Bild: Pixabay)

Nominierungsphase für Mittelstandspreis angelaufen

Veröffentlicht: 28.11.2016

Unter dem Motto „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“ hat die Oskar-Patzelt-Stiftung den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2017“ ausgerufen. Der „Große Preis des Mittelstandes“ gilt als ein wichtiger Wirtschaftspreis und findet schon zum 23. Mal statt. Für Unternehmen, die sich an dem Wettbewerb beteiligen möchten, ist nun die Nominierung zur Teilnahme möglich.

Mitmachen kann sich lohnen: 2016 wurde unter anderem die Borscheid + Wenig GmbH aus Diedorf als Preisträger von Bayern ausgezeichnet. Auch für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert zu sein, ist bereits eine öffentliche Anerkennung der Leistung eines Unternehmens. Diese Nominierung kann als Alleinstellungsmerkmal im Marketing integriert werden.

Teilnehmende Firmen sollten mindestens zehn Arbeitsplätze und einen Umsatz von mindestens einer Million Euro aufweisen können, wenigstens drei Jahre stabil am Markt tätig sein und frei von kommunaler oder staatlicher Beteiligung sein.

Unternehmen werden nach fünf Kriterien bewertet

Anhand von fünf Wettbewerbskriterien (Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe) bewertet eine fachkundige Jury die Teilnehmer. Um zu gewinnen sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien nötig. Schon die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus dem Wettbewerb führen. Der Wettbewerb fragt somit nicht nur nach Umsatz oder Arbeitsplätzen oder Innovationen oder sozialem Engagement, sondern erfassen das Unternehmen als Ganzes und in seiner Rolle in der Gesellschaft.

Teilnahme kostenlos

Die Teilnahme an sich ist kostenlos: Es werden keine Teilnahme- oder Bearbeitungsgebühren für Nominierte oder Nominierende erhoben. Aber die Nominierungen zur Teilnahme können nur durch Dritte erfolgen, Selbstnominierungen sind ausgeschlossen.

Also sind auch Kommunen und Verbände, Institutionen und Firmen aufgefordert, hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren. Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe können nominiert werden. Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden.

Bis 31. Januar 2017 ist eine Nominierung über das Online-Portal möglich. Wer per Fax, E-Mail oder Brief teilnehmen möchte, hat bis zum 21. Januar 2016 Zeit. Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter www.mittelstandspreis.com.


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.