Foto Spieltheorie

Wie die Denkweise beim Poker für Unternehmen nützlich sein kann

Das Pokerspiel ist ein Spiel, bei dem es um strategisches und kluges Denken geht, möchte man im Spiel vorankommen. Es gilt eine bestimmte Denkweise anzuwenden und diese kann auch im Geschäftsleben hilfreich sein.

Wahrscheinlichkeiten und flexibles Denken
Eine Sache, die einen guten Pokerspieler ausmacht, ist die Fähigkeit, sich nicht nur auf ein Ziel zu konzentrieren, sondern mehrere Möglichkeiten im Auge zu behalten. Der Spitzenpokerspieler Nate Silver, Autor des Buches The Signal and the Noise, verriet der Website Inc., dass die besten Spieler unheimlich gut darin sind, Wahrscheinlichkeiten anzuwenden. Sie konzentrieren sich nicht auf ein einziges mögliches Ziel, sondern bereiten sich auf eine Vielzahl von Ergebnissen (und Kartenblättern) vor. Genauso ist es im Geschäftsleben auch. Um flexibel zu bleiben, ist es wichtig, sich nicht nur auf einen Weg zu versteifen, sondern sich auf andere Möglichkeiten einzustellen. Dorie Clark, Strategin im Bereich Marketing, erzählte im Interview mit MSNBC, dass die Marke eines Unternehmens nicht immer festgefahren sein muss und dass es Situationen gibt, in denen das Image angepasst werden sollte, um aktuell zu bleiben. Der Pokerspieler sieht durch das Denken in Wahrscheinlichkeiten alle möglichen Spielergebnisse vor sich und setzt nicht alles auf eine Karte. Diese Art zu denken kann durch das Pokerspielen gelernt werden. Schließlich ist Wandlungsfähigkeit für Unternehmen von großer Bedeutung.

Objektives und strategisches Denken
Die Gemeinsamkeiten von guten Pokerspielern und strategisch denkenden Geschäftsleuten liegen in der Fähigkeit, objektiv zu denken. Das gilt nicht nur für Pokerspieler und Geschäftsleute, sondern eigentlich für jeden, der besonders erfolgreich ist. Ohne eine gewisse Bescheidenheit in entscheidenden Situationen und dem Vermögen, realistisch zu bleiben, wenn es darauf ankommt, bleibt der Erfolg langfristig wahrscheinlich aus. Gute Geschäftsleute können sich eingestehen, dass sie nicht alles vorbestimmen können und die Kontrolle manchmal abgeben müssen. Der professionelle Pokerspieler Andy Seth erzählte der britischen Guardian, dass der größte Fehler seiner Karriere war, ein Angebot auszuschlagen, den Preistopf aufzuteilen als er kurz davor stand, ein World-Series-of-Poker-Armband gewinnen zu können. Er entschied sich, nicht das sichere Angebot anzunehmen und stattdessen lieber aufs Ganze zu gehen und verlor dadurch am Ende 150.000 Dollar. Zwar ist es verständlich, dass er versuchen wollte, weiterzukommen, doch letztendlich bezahlte er einen Preis dafür. Wenn Geschäftsleute die Wirklichkeit klar vor sich sehen können, können sie strategisch denken und klug vorgehen. Sie sehen die Dinge realistisch, so wie sie sind und nicht so, wie sie sie gerne sehen würden. Beim Pokerspiel ist es genauso und gute Spieler sehen sich gezwungen, objektiv zu bleiben und Strategien klug anzuwenden, ohne sich etwas vorzumachen. Strategisches Denken und Spielen kann gelernt werden. Es gibt z. B. Software zum Erlernen von Pokerstrategien und einer klugen Spielweise. Diese gibt dem Spieler während dem Spiel Hilfestellungen und es werden ungünstige Spielzüge korrigiert. Einige Programme nutzen künstliche Intelligenz, die der Software erlaubt, gezielte Tipps anstatt von allgemeinen Antworten zu geben. Objektives Denken ist sowohl in der Geschäftswelt, als auch beim Poker unheimlich wichtig und sollte ernst genommen werden.

Gelassenheit
“Pokerspieler begreifen die Rolle, die Glück spielt, besser als andere Menschen”, sagt Nate Silver. „Man wird einfach gelassener.” Er muss es wissen, denn auch er hat den einen oder anderen Tiefpunkt erlebt. An einem Abend verlor er fast 70.000 Dollar, erzählte er der australischen Herald Sun. Aber es ist diese Gelassenheit, die auch viele Geschäftsleute entwickeln und durch die sie die Ruhe bewahren, wenn alles schiefzugehen scheint. Stattdessen richten sie sich wieder auf und beginnen von neuem. Im Geschäftsleben gibt es schließlich keine Garantien. Man kann theoretisch alles richtig machen und hat doch keinen Einfluss auf bestimmte Faktoren, die ein Unternehmen oder seine Position im Unternehmen im Endeffekt ruinieren können. Ein berühmtes Beispiel ist die Geschichte von Steve Jobs, der mit 21 Jahren Apple gründete, Millionen verdiente und einige Jahre später von seiner eigenen Firma gefeuert wurde. Er ließ sich aber vom Erfolg nicht abbringen und gründete die Firma NEXT, die später von Apple aufgekauft wurde. Jobs wurde wieder zum Chef bei Apple. Eine Portion Humor und Entspanntheit gehört also dazu. Die Gelassenheit, die Pokerspieler anwenden, kann also für Unternehmer unheimlich wichtig sein. Schließlich befinden sie sich in einem riskanten Beruf und die richtige Balance kann auch dabei helfen, kluge Entscheidungen zu fällen. Ist ein Unternehmer oft im Stress, kann das negative Auswirkungen auf seine Entscheidungen haben.

Ob Gelassenheit, objektives und strategisches Denken und das Denken in Wahrscheinlichkeiten – es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen dem Pokerspiel und dem Geschäftsleben. Das richtige Denken kann gelernt werden und kann sehr schnell zu besseren Ergebnissen führen.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.