Mittelstand in Bayern
Alle NewsFeatures

Unternehmen erfolgreich gründen: Diese Dinge sollten Gründer nicht außer Acht lassen

Ein Unternehmen zu gründen, ist der Wunsch vieler. Nicht ohne Grund werden es immer mehr Freiberufler und Selbstständige – auch in Bayern. Worauf Gründer in erster Linie achten sollten, zeigt dieser Artikel.

Planung ist das A und O

Man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen, ein Unternehmen zu gründen. Es sollte gründlich geplant werden, ehe die ersten Schritte eingeleitet werden. Im besten Fall steht ein Businessplan und auch die Finanzen sollten gut kalkuliert werden. Nur so haben Gründer überhaupt die Chance auf einen Kredit.

Doch auch ohne Businessplan lässt sich das Vorhaben eines eigenen Unternehmens umsetzen. In jedem Fall muss eine gute Idee her und auch mit einem Unternehmensberater sollte vorab gesprochen werden. Dieser weiß über die Besonderheiten Bescheid, auf die es zu achten gilt.

Darüber hinaus sollten sich angehende Selbstständige sicher sein, dass sie diesen Schritt auch wirklich gehen wollen. Er geht mit einer großen Verantwortung einher – insbesondere dann, wenn man auch Mitarbeiter einstellen will.

Zudem sollte man alles gut durchrechnen. Denn nun ist man auf sich selbst gestellt: Die Krankenversicherung, die Rentenversicherung und viele weitere Zahlungen muss man nun selbst stemmen. Es steht kein Arbeitgeber mehr hinter einem, der einem dabei hilft.

Versicherung, Rechte und Steuern

Viele, die sich selbstständig machen wollen, sind sich dessen, was sie tun wollen, recht sicher. Die Hürde ist allerdings das Drumherum. Als Unternehmer werden ganz andere Versicherungen benötigt als Privatperson. So muss zum Beispiel eine Betriebshaftpflicht her, aber auch eine gute Rechtsschutzversicherung ist nicht zu verachten.

Darüber hinaus haben Unternehmen oftmals andere Rechten und Pflichten. Diese variieren je nach Branche und Unternehmen. Auch hier hilft das Gespräch mit einem Unternehmensberater oder mit anderen Selbstständigen, die in einer ähnlichen Branche tätig sind.

Wovor viele Unternehmer regelrechte Angst haben, sind die Steuern. Zugegebenermaßen ist es auch viel Arbeit, sich durch all die Besonderheiten zu kämpfen und von Anfang an alles richtig zu machen. Viele möchten sich diesen Aufwand jedoch nicht antun und schieben ihn an den Steuerberater ab. Dieser kostet allerdings Geld.

Eine attraktive Alternative ist es somit, ein Steuerseminar zu besuchen. Wer ein Steuerseminar online durchführt, spart sich sogar noch jede Menge Zeit. Es wird hilfreiches Know-how vermittelt, das dabei hilft, die Steuererklärung selbst zu machen – und das auch noch korrekt.

Ähnliche Artikel

„Wir brauchen einen Staatsminister für Digitales – mit mehr als einem Klingelschild. Dieser Minister braucht Rechte und Ressourcen. Unter anderem sollte er einen Digitalvorbehalt bei allen Gesetzesvorhaben ausüben und bestehende Gesetze hinsichtlich ihrer Digitalverträglichkeit prüfen.“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verlieren wir im digitalen Rausch unsere Lebensfreude, Emotionalität und Beziehungsfähigkeit?“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verantwortungsvoll Wirtschaften“ mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Achim von Michel (adminstrator)