Mittelstand in Bayern
Alle NewsNEWS DEUTSCHLAND

Forderungen des Mittelstandes 5: Ja zur Bildung

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) fordert vor der Wahl eine zukunftsweisende Politik. Dazu gehört aus Sicht des Verbandes auch eine moderne Bildungspolitik. Daher fordert der BVMW im Namen des Mittelstands von der Politik, mehr in Bildung zu investieren. Würde zum Beispiel ein Prozentpunkt der Mehrwertsteuer künftig in die (digitale) Bildung investiert, stünden zehn Milliarden Euro zusätzlich pro Jahr zur Verfügung. Die Finanzierung dieser Investition wäre bei Steuer-Mehreinnahmen von gut 54 Milliarden Euro bis 2021 keine Frage des fiskalischen Könnens, sondern des politischen Wollens, betont der BVMW.

Investitionen erhöhen!

Zudem ist gute Bildung Deutschlands höchstes Gut, auf das ein rohstoffarmes Land wie Deutschland angewiesen ist. Außerdem zahlt sich jeder Euro, der in Bildung investiert wird, Studien zufolge doppelt aus. Daher fordert der BVMW: Investitionen erhöhen!

Kurz vor der Bundestagswahl stellt mittelstandinbayern.de die wichtigsten Forderungen aus dem Mittelstand an die zukünftige Regierung in Kurzform dar. Der letzte Teil der Reihe folgt morgen.

Ähnliche Artikel

„Wir brauchen einen Staatsminister für Digitales – mit mehr als einem Klingelschild. Dieser Minister braucht Rechte und Ressourcen. Unter anderem sollte er einen Digitalvorbehalt bei allen Gesetzesvorhaben ausüben und bestehende Gesetze hinsichtlich ihrer Digitalverträglichkeit prüfen.“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verlieren wir im digitalen Rausch unsere Lebensfreude, Emotionalität und Beziehungsfähigkeit?“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verantwortungsvoll Wirtschaften“ mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Achim von Michel (adminstrator)