Mittelstand in Bayern
Alle NewsNews Bayern

Bewerbungsfenster für Mittelstands-Preis „Bayerns Best 50“ jetzt offen

Auch dieses Jahr vergibt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie wieder den Mittelstands-Preis „Bayern Best 50“. Seit 2002 werden jedes Jahr die 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen in Bayern ausgezeichnet. Zentrales Kriterium für Wachstum ist die Steigerung von Umsatz und Mitarbeiterzahl in den letzten fünf Jahren. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Sitz in Bayern mit zwischen 50 und 5.000 Beschäftigten. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Weitere Sonderpreise ausgelobt

Neben der Auszeichnung „Bayerns Best 50“ werden zwei Sonderpreise vergeben. So werden zwei Unternehmen, die sich durch überdurchschnittliches Ausbildungsengagement verdient gemacht haben, mit einem Sonderpreis geehrt. Gesucht wird außerdem die „Bayerische Unternehmerin des Jahres“, die ihre Firma durch eine aktive Rolle zu wirtschaftlichem Erfolg geführt hat.

„Frauen müssen stärker in Führungspositionen der Unternehmen vertreten und dort auch sichtbar sein“, so Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. „Mit der Auszeichnung setzen wir ein Zeichen, damit zukünftig noch mehr Frauen eine Führungsrolle in einem Unternehmen wahrnehmen.“

Wertschätzung für den Mittelstand in schwierigen Zeiten

Angesichts der schwierigen Situation, in der sich viele kleine und mittelständische Unternehmen momentan befinden, ist der Preis auch als Ausdruck der Wertschätzung für den Mittelstand von Seiten der Politik zu verstehen. „Denn der Mittelstand ist maßgeblich für unseren hohen Lebensstandard in Bayern verantwortlich. Er sichert und schafft neue Arbeitsplätze und beschäftigt über 80 Prozent aller Auszubildenden“, so Aiwanger.

Bewerbungen können ab sofort online eingereicht werden. Anmeldeschluss ist der 1. April 2022. Die feierliche Preisverleihung ist für den 26. Juli 2022 im Schloss Schleißheim angesetzt.

Ähnliche Artikel

„Wir brauchen einen Staatsminister für Digitales – mit mehr als einem Klingelschild. Dieser Minister braucht Rechte und Ressourcen. Unter anderem sollte er einen Digitalvorbehalt bei allen Gesetzesvorhaben ausüben und bestehende Gesetze hinsichtlich ihrer Digitalverträglichkeit prüfen.“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verlieren wir im digitalen Rausch unsere Lebensfreude, Emotionalität und Beziehungsfähigkeit?“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verantwortungsvoll Wirtschaften“ mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Achim von Michel (adminstrator)