Mittelstand in Bayern
Alle NewsNEWS DEUTSCHLAND

Automation in der Schweißtechnik – wertvolle Vorteile nutzen

Digitalisierung, Machine Learning, Künstliche Intelligenz das moderne Business profitiert von Computern & Co. Das betrifft auch Branchen, in denen Schweißtechnik zum Einsatz kommt – zum Beispiel die Automobilindustrie und speziell den Karosseriebau. Vor allem für Verbindungen mit Schweißbolzen ist die Automation eine wertvolle Unterstützung. Doch noch nicht alle Unternehmen sind auf den Zug der automatisierten Schweißtechnik aufgesprungen. Sie wägen Vor- und Nachteile ab – und zögern bei der Implementierung neuer und moderner Schweißtechniken. Das kann ein Fehler sein. Denn Automation in der Schweißtechnik erweist sich für viele Unternehmen als ein markanter Wettbewerbsvorteil in ihrer Branche.

Welche Vorteile bietet der Roboter gegenüber dem manuellen Schweißen?

Viele Unternehmen – und erst Recht ihre Mitarbeiter – hegen Misstrauen gegenüber Robotern in der Produktion beziehungsweise der Montage. Doch die Palette der Vorzüge ist überzeugend. So bewähren sich die automatisierten Schweißvorgänge insbesondere bei kleineren und mittelgroßen Stückzahlen der seriellen Fertigung. Einmal programmiert kann der Roboter diese Teile zügig und zuverlässig produzieren. Die Ausschussquoten sind minimal – und eher auf Materialfehler zurückzuführen. Sollten Bauteile geändert werden, ist die neue Schweißaufgabe leicht einzustellen und umzusetzen. Insgesamt erweist sich das Programmieren und Bedienen der Roboter nach überschaubarer Einarbeitung als sehr komfortabel.

Automatisiertes Schweißen: die Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen?

Gerade die kleineren Betriebe, die die Investition in die Automation der Schweißtechnik scheuen, können umfassend profitieren. Denn während die Robotik Serienaufgaben wie das Zusammenfügen mit Schweißbolzen übernimmt, nutzen die Schweißer des Unternehmens die frei gewordene personelle Kapazität, um komplexere Schweißprozesse zu verwirklichen, bei denen die Manpower die Maschine immer noch übertrifft. Es geht beim Einsatz von Automation in der Schweißtechnik also nicht darum, den Menschen als Arbeitskraft zu ersetzen, sondern darum, die Schweißarbeit effizienter zu gestalten.

Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist die Effizienz eng an den Erfolg von Betrieben geknüpft. Denn die Qualität wird konstant optimiert, die Kunden zufriedener, die Umsätze verbessert und die Kosten gesenkt. Die Investition in digitalisierte Schweißtechnik lohnt sich also. Und – für viele Betriebe ein besonders entscheidender Vorteil: Schweißroboter sind ein wirksames Tool, um die Auswirkungen des Fachkräftemangels in den Betrieben zu mindern.

Roboter basiertes Schweißen – für welche Anwendungen ideal?

Dadurch, dass ein Schweißroboter nach Programmierung seine Aufgaben selbständig und vom Mitarbeiter kontrolliert durchführt, ist die serielle Fertigung der Schwerpunkt von Robotik in der Schweißtechnik. Besonders bewährt haben sich die digitalen Schweißtechnologien bei Verbindungen mit Schweißbolzen. Die spezialisierten Schweißroboter profitieren in diesem Zusammenhang durch eine effiziente Bolzenzuführung, präzisere Werkstückbearbeitung durch Sensoren und einer haltbaren und hochwertigen Verschweißung von Bauteilen mit den passgenauen Schweißbolzen. Sowohl das Verfahren der Hubzündung als auch die Spitzenzündung sind möglich. Dies erweitert das Portfolio von Betrieben attraktiv.

Vor allem Automotive profitiert

Zwei große Gruppen von Produktionsarten profitieren von der Automation in der Schweißtechnik besonders. Das ist zum einen der Gerätebau, der stabile Blechkonstruktionen benötigt. Und zum anderen der Automobil- beziehungsweise Karosseriebau. Dort lassen sich die Roboter bedarfsgerecht in die Fertigungsstraßen einbauen. Mit oder ohne den Einsatz von Schweißbolzen lassen sich die einzelnen Modelle professionell und präzise produzieren. Die Mitarbeiter der Firmen haben trotz des digitalen Kollegen wichtige Funktionen für den Erfolg. Zum einen programmieren sie Schweißroboter. Zum anderen überprüfen sie die Fertigung – etwa die Qualität von Verbindungen mit Schweißbolzen. Und zum Dritten übernehmen sie manuelle Schweißarbeiten, die durch die Roboter nicht erledigt werden können.

Mensch und Maschine – in der Schweißtechnik ein perfektes Team

In Betrieben, die sowohl Einzelstücke als auch serielle Produktion bieten, überzeugen Mitarbeiter und Roboter durch die perfekte Arbeitsteilung, von der alle profitieren. Die Schweißer lernen den Umgang mit Schweißrobotern und können sich verstärkt aufwendiger Schweißarbeit widmen. Der Betrieb kann umfassende Spezialisierungen, etwa das Schweißen von Verbindungen mit Schweißbolzen anbieten und seinen Kunden beste Qualität liefern. Das freut die Kunden, die durch den Einsatz der Automation in der Schweißtechnik hochwertige Endprodukte und / oder Bauteile erhalten und so vielleicht zu Stammkunden werden.

 

Fazit: Die Einführung der Automation in der Schweißtechnik von Betrieben ist eine Investition in den Erfolg der Unternehmen.

Ähnliche Artikel

„Wir brauchen einen Staatsminister für Digitales – mit mehr als einem Klingelschild. Dieser Minister braucht Rechte und Ressourcen. Unter anderem sollte er einen Digitalvorbehalt bei allen Gesetzesvorhaben ausüben und bestehende Gesetze hinsichtlich ihrer Digitalverträglichkeit prüfen.“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verlieren wir im digitalen Rausch unsere Lebensfreude, Emotionalität und Beziehungsfähigkeit?“

Achim von Michel (adminstrator)

„Verantwortungsvoll Wirtschaften“ mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Achim von Michel (adminstrator)