Startup Industrie 4.0

Mittelstand in Bayern

Magazin für Wirtschaft & Politik in Bayern, Deutschland und der Welt seit 2012 – Google NEWS gelistet

Alle NewsMittelstand Digital

Startups der Industrie 4.0

Startup Industrie 4.0

Der digitale Wandel schreitet unaufhörlich voran (Bild: pixabay)

Im Rahmen des Bayerischen Digitalgipfels „Code Bavaria“ diskutieren am 7.10.2019 namhafte Experten aus der Digitalbranche über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in Bayern. Durch die Digitalisierung hat sich unser Leben in den letzten 20 Jahren schneller gewandelt als jemals zuvor. Und die Entwicklung geht rasant weiter. Neue Startups entstehen und versuchen mit innovativen Ideen ihren Teil dazu beizutragen.

Mittelstand und Industrie investieren

Um im globalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben, setzen sowohl mittelständische als auch große Unternehmen vermehrt auf die Zusammenarbeit mit Gründern aus der Hightech-Branche. Welche Möglichkeiten und Vorteile die Digitalisierung für Unternehmen bieten kann, zeigt ein Blick in die aktuelle Startup Szene.

Startups

Die Bandbreite an unterschiedlichsten Startups unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ umfasst alle Gesellschaftsbereich, und soll hier am Beispiel einiger dargestellt werden:

Die Firma Wandelbots beschäftigt sich mit der vereinfachten Programmierung von Industrierobotern. Bisher war es mühselig und zeitaufwendig (und meistens nur Experten vorbehalten), beispielsweise mechanischen Armen neue Bewegungen beizubringen. Künftig soll dies mittels Sensorjacke möglich sein und selbst von Laien einfach und schnell erledigt werden können.

Das junge Münchner Startup Proglove versucht hingegen, mit speziell entwickelten Handschuhen einzelne Handgriffe des Menschen zu optimieren. Scanner und Sensoren im Handschuh sollen falsche oder überflüssige Handgriffe erkennen und darauf hinweisen. So sollen zum Beispiel an großen Industriestraßen bis zu vier Sekunden pro Handgriff eingespart werden. Das Startup hat bereits bekannte Kunden aus der Industrie, von Bosch bis Kuka und BMW, für sich gewinnen können.

Rund um die Digitalisierung der Datenerfassung bei Stadtwerken und regionalen Energieversorgern geht es bei Pixolux. Durch die Kamera im Smartphone oder Tablet lassen sich per App die Zählerstände zum Beispiel von Strom, Wasser oder Gas ablesen. Durch die neue Technik sollen in erster Linie Fehler verhindert und Zeit eingespart werden.

Die Intralogistik mit wahrnehmungsgesteuerten, mobilen Robotern revolutionieren möchte Magazino. Durch 2D- und 3D-Kameras sollen einzelne Objekte in einem Regal erkannt werden, sicher aufgenommen und zu dem jeweiligen neuen Bestimmungsort transportiert werden. So sollen in der Lagerhaltung in Zukunft Zeit und Kosten gespart werden. Dass die Technologie bereits weit entwickelt ist zeigt nicht zuletzt, dass unter anderem der Online-Versandhändler Zalando am Startup beteiligt ist.

Aber auch im Bereich der Medizin versuchen junge Unternehmer neue digitale Möglichkeiten zu nutzen. VisionHealth bietet für chronisch lungenkranke Patienten, die auf Inhalatoren angewiesen sind, digitale Unterstützung. Mithilfe einer künstlichen Intelligenz bewertet ein Programm die Handhabung des Inhalators. Im Anschluss werden durch die individuelle Analyse Verbesserungsvorschläge gemacht, um zum Beispiel Atemnot oder gar Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Comment here

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com