Digitalbonus bekommt zusätzliche Gelder
Das Budget des "Digitalbonus Bayern" wurde aufgestockt. (Foto: Pixabay)

Zusätzliche Mittel für den Digitalbonus Bayern

Veröffentlicht: 24.07.2017

Mit dem Förderprogramm Digitalbonus Bayern hat die bayerische Staatsregierung einen Nerv getroffen. Die Nachfrage unter Bayerns kleinen und mittelständischen Unternehmen war so groß, dass die Jahrestranche 2017 bereits im Mai ausgeschöpft war. Auf den großen Andrang reagiert die Staatsregierung nun mit zusätzlichen Mitteln: Für die Jahre 2017/2018 stellt der Freistaat weitere 100 Millionen Euro bereit.

Anträge ab 1. August wieder möglich
Seit Oktober 2016 wird der „Digitalbonus Bayern“ an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit bis zu 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro vergeben. Ziel des Förderprogramms ist es, die bayerischen KMUs bei ihren Digitalisierungsprojekten zu unterstützen und sie so für die Herausforderungen der digitalen Welt zu wappnen. Konkrete Projekte werden dabei mit Finanzspritzen zwischen 10.000 und 50.000 Euro gefördert und auch zinsverbilligte Darlehen sind möglich. Dank der aufgestockten Mittel können Unternehmen den Digitalbonus wieder ab dem 1. August 2017 beantragen – die Förderbescheide und Auszahlungen erfolgen jedoch erst im Jahr 2018. Trotzdem sollen Unternehmen noch dieses Jahr mit ihren Projekten beginnen können, sobald sie die Zustimmung zum vorläufigen Maßnahmenbeginn von der zuständigen Regierung erhalten haben.

Schnelle und unbürokratische Förderung digitaler Transformation
Als förderungswürdig gelten Projekte, die der digitalen Transformation von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen, sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit dienen. Gefördert werden all jene Ausgaben, die Unternehmen für die Leistungen externer Anbieter tätigen oder die für die zur Umsetzung notwendigen Hard- und Software anfallen. Nicht gefördert werden hingegen Maßnahmen für Standard-Webseiten, Webshops und Online-Marketing-Maßnahmen sowie der Erwerb von Standard-Soft- und Hardware (wie zum Beispiel PCs, Laptops, Smartphones, Drucker, Telefone). Darüber hinaus sollten die Maßnahmen nicht weniger als 4.000 Euro kosten und nicht bereits durch andere Programme gefördert werden. Die Unterstützung durch den „Digitalbonus Bayern“ soll Unternehmen schnell und unbürokratisch zu Gute kommen.

Alle Details rund um das Programm und die Teilnahmebedingungen sind auf der Webseite des Digitalbonus nachzulesen. Interessierte Unternehmen können den Digitalbonus noch bis zum 31. Dezember 2020 bei den bayerischen Bezirksregierungen beantragen.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.