Repräsentative Studie: Finanzierung im Mittelstand – Weniger Bank, mehr Flexibilität

Veröffentlicht: 05.03.2013

Schlagwörter: , ,

Eine breite und flexible Finanzierungsbasis gewinnt für den Mittelstand in Deutschland immer stärker an Bedeutung. Fast jedes zweite Unternehmen (45%) strebt mehr Unabhängigkeit von der Hausbank an. 47% halten einen Finanzierungs-Mix für sinnvoll, der neben Eigen- und Fremdkapital auch Beteiligung, Factoring und Leasing umfasst. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentativeStudie des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM). Befragt wurden 1.400 Unternehmen mit bis zu 50 Mio. Euro Umsatz.

Steigende Rating-Anforderungen befürchtet

Derzeit fühlt sich jeder vierte Mittelständler (25%) in seinen Wachstumschancen eingeschränkt, weil keine ausreichende Finanzierung vorhanden ist, so die BFM-Studie. In Zukunft könnte sich die Lage verschlechtern. 58% der Finanzentscheider in kleinen und mittleren Unternehmen erwarten, dass die neuen Bankenrichtlinien Basel III die Kreditversorgung erschweren werden. Besonders verbreitet ist die Skepsis in Unternehmen der Größenklasse 12,5 bis 25 Mio. Euro (77%) sowie 2,5 bis 12,5 Mio. Euro (60%). Innerhalb der Branchen rechnen vor allem Im- und Export (69%) sowie Dienstleistung (63%) und Handel (61%) mit einer restriktiveren Kreditvergabe.

Schnelle und planbare Liquidität, Schutz vor Zahlungsausfall

Um sich unabhängiger vom Kreditmarkt zu machen und schnell verfügbare Liquidität zu sichern, bietet sich Factoring an. Als umsatzkongruente Finanzierungsform kann der Forderungsverkauf auch Wachstum wirksam unterstützen. Der Factor zahlt die Forderung innerhalb von 24 Stunden aus und übernimmt das volle debitorische Ausfallrisiko. Ein wichtiger Sicherheitsvorteil, denn laut BFM-Studie mussten bereits 24% der kleinen und mittleren Unternehmen Zahlungsausfälle erleben, die sie vor ernste Probleme gestellt haben.

Jeder zweite Finanzentscheider (50%) hält Factoring heute für eine stabile Basis der Unternehmensfinanzierung. Besonders hoch (82%) ist die Akzeptanz in Unternehmen der Größenklasse 12,5 bis 25 Mio. Euro Umsatz. „Wir sehen zwei Gründe für das gewachsene Vertrauen gegenüber Factoring: Zum einen ist es eine Folge der Regulierung. Durch die Aufsichtsmaßnahmen der BaFin gilt Factoring immer mehr Unternehmern als eine gut kontrollierte und seriöse Finanzierungsform“, so Volker Ernst, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM). „Zum anderen sind die Imagewerte, die auch unsere Studie belegt, eine Folge des tatsächlichen Marktverhaltens. Immer mehr Nutzer machen gute Erfahrungen mit Factoring – auch in Kombination mit Bankkrediten. Schließlich gehen die bilanziellen Effekte des Forderungsverkaufs in ihr Rating ein.“

(Quelle: BFM Bundesverband Factoring für den Mittelstand / TNS Infratest. Repräsentative Befragung kleiner und mittlerer Unternehmen mit einem Jahresumsatz von unter 50 Mio. Euro. Die Untersuchung wurde auf der Basis von 1.423 Interviews im Oktober 2012 durchgeführt.)

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.