In Innsbruck hat das erste Innovation Lab für den produzierenden Mittelstand eröffnet. (Bild: Klaus Bindernowski, pixelio.de)
In Innsbruck hat das erste Innovation Lab für den produzierenden Mittelstand eröffnet. (Bild: Klaus Bindernowski, pixelio.de)

Österreich: Open Innovation Lab für den Mittelstand eröffnet

Veröffentlicht: 08.03.2015

Schlagwörter:

Unter dem Namen „JOS3PH“ eröffnet SCHUMBETA im Zentrum der Alpenhauptstadt Innsbruck das erste Open Innovation Lab für den produzierenden Mittelstand. Zum Soft Opening kam auch der Staatssekretär Harald Mahrer vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

JOS3PH versteht sich als Mischung zwischen Business & Event Location. Ein Impuls-Programm mit besonderen Gästen aus Wirtschaft & Forschung, Gesprächsrunden mit visionären Unternehmern, sowie Live-Schaltungen mit Vordenkern aus dem Ausland, sollen exklusiv den Mitgliedern zugänglich sein. Untertags kann die Location auch für Business Meetings, Workshops und Presseevents genutzt werden.

„In der engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft liegt die Zukunft Österreichs. Wir haben in Österreich kein Öl außer Kernöl und wir werden keine großen Goldreserven in den Hohen Tauern finden. Wir haben die Schätze nicht im Boden, sondern in den Köpfen der Menschen, und diese wollen wir bestmöglich fördern und fordern. Der heutige Start des Labs JOS3PH ist ein doppelter Meilenstein für das Innovationsland Tirol: sowohl im wirtschaftlichen als auch im wissenschaftlichen Sinne“, so Wissenschafts-Staatssekretär Dr. Harald Mahrer.

Fordernder Austausch auf Augenhöhe

„Ich habe in den letzten Jahren viele Gespräche mit innovativen Unternehmern und Führungskräften geführt und bin daher überzeugt, dass sich die Mehrzahl nach einem fordernden Austausch mit Gleichgesinnten, jenseits von Frontalvorträgen sehnt. Nach einem kreativen Treffpunkt ohne Masken, an dem wir voneinander lernen können und wertvolle Innovations-Impulse für unsere täglichen Herausforderungen bekommen.“, so Hannes Offenbacher, Gründer von SCHUMBETA und Leiter von JOS3PH.

Die maximal 33 mittelständischen, produzierenden Unternehmen sollen nicht nur aus Westösterreich, sondern auch aus Südtirol und Bayern kommen. Der grenzüberschreitende Austausch ist zentraler Gedanke.

Wie schon die Plattform SCHUMBETA selbst, ist der Name JOS3PH an den visionären Ökonomen Josef Schumpeter angelehnt. Seine Definitionen des Entrepreneurs als besondere Gattung des Unternehmers, der als schöpferischer Zerstörer neue Ideen erfolgreich am Markt durchsetzt und diese so zu Innovationen macht, gilt bis heute.

Lebendiger Ort mit Weitblick

Die Loft-artige Location erstreckt sich über 2 Ebenen und ist vom Boden bis zur Decke verglast. Der atemberaubende Ausblick über die Dächer von Innsbruck soll Abstand zum hektischen Tagesgeschäft schaffen und den Kopf für interdisziplinären Dialog öffnen. Für die Interior Gestaltung konnte der internationale Mode- und Möbeldesigner Erwin Hanel gewonnen werden, der bereits für Marken wie Porsche und Swarovski arbeitete.

Auch JOS3PH selbst versteht sich als offenes Innovationsprojekt, das von den Mitgliedsunternehmen gemeinsam getragen und entwickelt werden soll. Selbst die Innenraumgestaltung wird sich stetig wandeln.

Weitere Informationen: www.schumbeta.at

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.