Die Forschungsgelder für mittelständische Unternehmen werden knapp (Bildquelle: Pixabay)
Mittelständische Unternehmen werden hierzulande durch Forschungsgelder gefördert (Bildquelle: Pixabay)

Mittelstand kämpft um höhere Forschungsgelder

Veröffentlicht: 08.09.2016

Die mittelständischen Unternehmen werden hierzulande von einem weltweit einzigartigen Forschungsnetzwerk – dem der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) – unterstützt. Die AiF führt die öffentlichen Förderprogramme durch. Über diese Förderung des Mittelstandes gibt es nun Streit: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bringt den Haushaltsentwurf für nächstes Jahr am Dienstag in den Bundestag und ist aus Sicht der Forscher zu knauserig.

548 Millionen nicht ausreichend

Für 2017 ist laut der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF), die die Förderung koordiniert, zwar eine kleine Etatsteigerung um fünf auf 548 Millionen Euro vorgesehen. Das Geld fließt in das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen. Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum geleistet werden. Dadurch sollen Arbeitsplätze gesichert und auch geschaffen werden. Doch die Summe von 548 Millionen reicht laut AiF nicht. Hauptgeschäftsführer Thomas Kathöfer spricht von einer Flut von Anträgen auf Förderung, deshalb würden teils auch sehr aussichtsreiche Projekte nicht bewilligt. Nach 2017 könnte laut Schäubles Plan dann noch weniger Geld fließen, was die Situation noch zuspitzen würde.

SPD will 700 Millionen Euro für Forschung

Die SPD hingegen unterstützt die AiF bei der Forderung nach mehr Geld. Sie will, dass der ZIM-Etat künftig deutlich auf 700 Millionen Euro steigt. Auch ein weiteres von der AiF verwaltetes Programm solle statt knapp 140 Millionen 200 Millionen Euro bekommen.
Das ZIM bietet Fördermöglichkeiten für eine breite Palette an technischen Innovationsvorhaben. Unternehmen mit unter 500 Mitarbeitern können mit einer Summe mit bis zu 380.000 Euro gefördert werden. Weitere Informationen zum ZIM finden Sie hier. Die Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes informiert darüber hinaus über weitere Fördermöglichkeiten für den innovativen Mittelstand. Ihren Webauftritt finden Sie hier.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.