Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Bildnachweis: Andreas Hermsdorf, pixelio.de

Bankhaus von der Heydt: Direkt in den Mittelstand investieren

Veröffentlicht: 10.08.2014

Schlagwörter: , ,

Die Beteiligungsgesellschaft von der Heydt Industriekapital GmbH investiert direkt und gezielt in den deutschsprachigen Mittelstand und bietet unternehmerisch orientierten Investoren gemeinsam mit dem Bankhaus von der Heydt die Chance, sich an diesen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen zu beteiligen. Als erstes Unternehmen ist jetzt die Buchbinderei Schmidkonz GmbH (Digitaler Druck/Fotobuch) bei Regensburg – eines der 5 Topunternehmen der Branche – in das Portfolio der neuen Gesellschaft aufgenommen worden. Der Fokus der Beteiligungen liegt auf Unternehmen in einer Größenordnung zwischen circa 10 und 50 Millionen Euro Umsatz, die mit einer langfristigen Orientierung geführt werden. Die von der Heydt Industriekapital GmbH strebt dabei in der Regel Mehrheitsbeteiligungen an. Unabdingbare Voraussetzung ist die Miteinbeziehung des bisherigen Managements und der Interessensgruppen.

Für die von der Heydt Industriekapital GmbH steht dabei der langfristige unternehmerische Gesamterfolg und nicht das Erreichen von kurzfristigen Renditezielen im Vordergrund. Hierzu kann die Gesellschaft auf umfangreiche Management-Expertise bei Finanzierungsstrukturen und klassischem unternehmerischen Handwerkszeug bauen: Christoph Koos (47) betreut den Bereich Transaktionsmanagement und Finanzierung, Andreas Demel (43) ist für das operative Management der Beteiligungsunternehmen verantwortlich.

Christoph Koos stieg nach einem Studium der Betriebswirtschaft an den Universitäten Mannheim und St. Gallen ins Investmentbanking ein (BHF-Bank), um dann als Investmentdirektor auf Unternehmensseite zu wechseln und schließlich selbst als Gesellschafter bei Mittelstandsunternehmen einzusteigen.

Andreas Demel sammelte nach seinem Abschluss als MBA an der Harvard University Management-Erfahrung bei verschiedenen Industrieunternehmen (u.a. General Electric) sowie bei McKinsey&Company, um dann ins Beteiligungsgeschäft zu wechseln. Beide teilen sich die operativen Aufgabenbereiche bei der von der Heydt Industriekapital GmbH im Sinne einer langfristigen unternehmerischen Erfolgsorientierung.

Geschäftsführer Andreas Demel bekennt sich klar zu langfristigen Engagements: „Wir sind aktive Unternehmer, die sich an der Weiterentwicklung von Unternehmen operativ beteiligen, und keine passiven Gesellschafter. Entsprechend unterstützen wir das Unternehmensmanagement durch eine enge Zusammenarbeit vor Ort, nach Bedarf bis zur vollzeitigen Übernahme der Geschäftsführung.“ Hierfür würden aktive Beteiligungen bei mittelständischen Unternehmen in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) mit signifikantem Potenzial zur Wertsteigerung gesucht. Besondere Präferenz liegt auf dem produzierenden Gewerbe oder industrienahen Dienstleistungen, keine Investitionen kämen dagegen in Unternehmen in der Start-up Phase in Frage.

Für Michael Schramm, Geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Bankhauses, ist die neue von der Heydt Industriekapital ein konsequenter Schritt im Sinne der Grundsäulen des Bankhauses: „Wir glauben an die unternehmerischen Werte und wollen sie in der Praxis des Mittelstands anwenden.“

Fotonachweis: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.