Vielen mittelständischen Unternehmen steht ein Wechsel an der Spitze ins Haus (Bild: Pixabay)

Zeitenwende im Mittelstand

Veröffentlicht: 28.04.2017

Den Führungsetagen vieler mittelständischer Unternehmen stehen in naher Zukunft Generationenwechsel bevor. Dies geht aus der jüngst veröffentlichten Mittelstandsstudie der Commerzbank, die von Kantar TNS durchgeführt wurde, hervor. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass in 39 Prozent der Unternehmen in den nächsten fünf Jahren ein Führungswechsel ansteht.

Für die Studie wurden über 2000 mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 2,5 Mio. Euro befragt.

Zwei Drittel der Unternehmen mit neuer Führung bis 2020

Neben den fast 40 Prozent der Unternehmen, die einen Wechsel an der Spitze bald erwarten, haben gut ein Drittel der befragten Unternehmen den Führungswechsel bereits in den letzten Jahren vollzogen. Dazu erklärt Commerzbankvorstand Michael Reuter: „Bis 2020 werden 2 von 3 Mittelständlern eine neue Unternehmensführung haben. Dieser Wechsel auf die neue Generation bietet den Unternehmen die Chance, den Erfolg der vergangenen Jahre auch für die Zukunft zu sichern: Durch mehr Gründermentalität, neues Denken und neue Strukturen im Betrieb“.

Die Gründe für den Wechsel der Führung sind meist altersbedingt. So geht bei der großen Mehrheit (82 Prozent) der Unternehmen mit baldigem Führungswechsel der bisherige CEO in den Ruhestand und übergibt die Leitung an die nächste Generation. Auch in der Vergangenheit war das Alter der Unternehmer laut der Befragung der häufigste Wechselgrund.

Mehrheit sieht Wechsel an der Spitze als Chance

Die Hälfte der befragten Führungskräfte (50 Prozent) sieht laut Studie einen Führungswechsel als Chance, die Herausforderungen der Digitalisierung mit neuem Schwung anzugehen sowie Marketing und Markenaufbau intensiver zu verfolgen.

Doch um einen Generationenwechsel auch wirklich erfolgreich zu gestalten, bedarf es einigen Aufwands, erklärt Reuter: „Die neue Führung sollte Antworten haben, wie man auf den Veränderungsdruck reagiert. Zudem sollte sie Mitarbeiter gewinnen, die disruptiv denken – also nicht nur weiterführen, sondern auch in Frage stellen können. Statt nur auf Branchenerfahrung sollten Unternehmen eher auf ihre Innovationsfähigkeit setzen. An Risiko- und Innovationsbereitschaft hat es mittelständischen Unternehmern nie gemangelt – und diese ist auch jetzt gefragt“.

Mittelstand kann Wechsel gut meistern

Daher haben laut seiner Sicht gerade die mittelständischen Betriebe in Deutschland trotz der Risiken, die durch einen Führungswechsel entstehen können, gute Zukunftsaussichten: „Mittelständische Unternehmen haben heute ganz klar die besten Chancen, einen grundlegenden Wandel hin zum Unternehmen der Zukunft zu vollziehen. Denn einerseits ermöglichen ihnen flache Hierarchien und flexible Strukturen große Handlungsfähigkeit. Andererseits können sie Investitionen in die Zukunftsfähigkeit finanziell besser realisieren als zum Beispiel Start-ups“, so Reuther.

Die vollständige Studie finden Sie hier.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.