Bild Geschäftskredit
Unternehmer sollten verschiedene Dinge bei der Kreditsuche beachten (Bild: Pixabay)

Wissenswertes zur Kreditverhandlung: wie die Chancen auf eine Kreditzusage erhöht werden

Veröffentlicht: 24.04.2017

Wer privat einen Kredit beantragen möchte, muss ein regelmäßiges und sicheres Einkommen vorweisen. Sofern noch nicht von einer Überschuldungssituation ausgegangen werden kann, handelt es sich dann zumeist nur um eine Formsache. Anders sieht es allerdings bei Kreditgesprächen für einen Geschäftskredit aus. Hier muss der Bankberater davon überzeugt werden, dass die eigene Unternehmung auch in Zukunft die notwendige finanzielle Leistungsfähigkeit besitzt, um den Kredit wieder zu tilgen. Durch eine gute Vorbereitung auf das Kreditgespräch lassen sich die Chancen auf eine Zusage erhöhen. Was gilt es zu beachten?

Auf die Vorbereitung kommt es an

Unabhängig von der Frage, ob der Kredit für kurzfristige Liquiditätsengpässe oder eine Geschäftserweiterung benötigt wird: das Kreditgespräch mit der Hausbank sollte stets gut vorbereitet erfolgen. Prinzipiell ist es aktuell aufgrund der niedrigen Kapitalmarktzinsen durchaus ratsam und sinnvoll, einen Geschäftskredit aufzunehmen und notwendige Investitionen zu tätigen. Eine zu geringe Eigenkapitalquote sorgt allerdings nicht selten dafür, dass kleineren und mittleren Unternehmen bis zu einer Umsatzschwelle von 1 Million Euro jährlich der zusätzliche Geschäftskredit häufig verweigert wird. Durch eine entsprechend gute Vorbereitung auf das Kreditgespräch lässt sich dieser prinzipielle Nachteil durchaus kompensieren.

Sicherheiten erhöhen Chancen auf Kreditzusage

Der erste Tipp dafür erscheint zunächst banal: Wer ein Darlehen benötigt, sollte einige Zeit einkalkulieren. Die Banken müssen die Unterlagen prüfen, zudem muss für das Kreditgespräch erst ein Termin gefunden werden. Es hinterlässt einen äußerst schlechten Eindruck, wenn auf die schnelle Kreditvergabe gedrängt wird, weil die Zahlungsfähigkeit womöglich auf dem Spiel steht. Hierdurch könnte der Bankberater davon ausgehen, dass der Unternehmer die Geschäftszahlen entweder nur unzureichend kennt oder die eigenen Daten nicht sinnvoll interpretiert. In jedem Fall sollte im Vorfeld dieses Gesprächs bereits in Erfahrung gebracht werden, welche Dokumente die Bank benötigt. Wie bei einem Privatkredit gilt auch hier, dass die eigene Bonität möglichst lückenlos belegt werden können sollte. Mögliche Sicherheiten sind für eine Bank übrigens ebenso interessant, sofern sie wertstabil und problemlos verwertbar sind. Dies trifft beispielsweise auf gepflegte Immobilien in guter Lage zu, nicht aber auf einen vielleicht schon veralteten Maschinenpark. Spezielle Maschinen sind nur für eine kleine Zielgruppe interessant, der technische Fortschritt sorgt nicht selten für einen erheblichen Wertverlust. Die Bank kann nur schwerlich einschätzen, wie sich derartige Anlagegüter wieder in liquides Kapital umwandeln lassen – und wird deshalb hohe Abschläge fordern. Können keine entsprechenden Sicherheiten vorgelegt werden, sollte auch die Möglichkeit einer Bürgschaft geprüft werden. Eine Bürgschaft hat denselben Rang einer Sicherheit, Ausfallbürgschaften werden von öffentlich-rechtlichen Bürgschaftsbanken vergeben.

Sachkenntnis zahlt sich aus

Weiterhin sollten potentielle Kreditnehmer die Geschäftszahlen des eigenen Unternehmens gut kennen. Investitionen, die vom Geschäftskredit getätigt werden sollten, müssen sich nach einiger Zeit amortisieren. Ein Businessplan, der nachvollziehbar und realitätsnah nachweisen kann, wie die Umsätze eine Tilgung des Darlehens erlauben können, kann auch fehlende Sicherheiten ein Stück weit ausgleichen. Dabei sollte der Gesprächspartner zeigen, dass er nicht nur sein eigenes Unternehmen gut kennt und die Arbeit seiner Branche beherrscht, sondern sich auch hinsichtlich der Konkurrenz im Klaren ist. Neben dem Businessplan und möglichen Vermögensaufstellungen sollten auch Auflistungen laufender Kredite oder Zahlungsverpflichtungen nicht fehlen. Bei einem Unternehmen wird immer auch eine aktuelle Bilanz verlangt. Prinzipiell sind alle Dokumente von Belang, die aktuelle Einkommen oder aber auch Ausgaben belegen können. Sofern beispielsweise Mieteinkünfte bestehen, sollten diese ebenso durch Unterlagen bewiesen werden können.

Fazit: persönlicher Eindruck zählt

Doch selbst mit der besten Vorbereitung zeigt sich: wie bei jeder Verhandlung zählen auch Werte wie Sympathie und ein persönlicher Eindruck. Wer sich gut vorbereitet und gelassen gibt und auch auf ein gepflegtes Erscheinungsbild achtet, kann hier oft punkten – wodurch der Geschäftskredit wieder einen Schritt näher rückt.

Dieser Beitrag wurde gesponsert durch die DEUTSCHE BANK

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.