Zum neuen Jahr startet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Technologieförderprogramm "WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen". (Foto: derateru  / pixelio.de)
Zum neuen Jahr startet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Technologieförderprogramm "WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen". (Foto: derateru / pixelio.de)

Mehr Patente für den Mittelstand

Veröffentlicht: 25.01.2016

Schlagwörter: , ,

„WIPANO – Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen“ – so heißt das neue Förderungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Es fördert öffentliche Forschung und Unternehmen bei der Patentierung und Verwertung ihrer Ideen und unterstützt innovative Projekte. Innovationen sind enorm wichtig für den Erfolg der deutschen Wirtschaft. Sie müssen möglichst bekannt sein und möglichst breit genutzt werden können, um auf dem Markt Fuß zu fassen. Daher ist es das Ziel der Innovationspolitik des BMWi, Innovationen nicht nur zu fördern, sondern auch deren rasche Verbreitung durch Wissens- und Technologietransfer zu ermöglichen.
Dafür werden insgesamt 23 Mio. Euro bereitgestellt. In der Patentförderung werden die Kosten für Beratung, Patentanwalt oder Patentanmeldung anteilig übernommen. Projekte zur Entwicklung von Normen für innovative Produkte und Dienstleistungen werden im Normungsstrang des Programms gefördert. Normen und Standards sind als Abbild des Standes der Technik ein enormer Wissensvorrat, der von allen Unternehmen genutzt werden kann. Forschungsergebnisse werden für die Normung aufbereitetet, das darin enthaltene Wissen wird Teil dieses Pools und steht umgehend allen Unternehmen und Entwicklern zur Verfügung. Auch können Normen helfen, den Markteintritt neuer Technologien zu beschleunigen, etwa durch Test- und Prüfnormen.

Der Mittelstand profitiert

Vor allem mittelständische Unternehmen profitieren von dieser Förderung. Nach Mitteilung der Patent- und Rechtsanwaltskanzlei LICHTNECKER & LICHTNECKER ermöglicht dieses Programm eine Förderung von bis zu 50 Prozent von Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen für kleine und mittlere Unternehmen. Voraussetzung ist dabei unter anderem, dass bisher noch keine Schutzrechtsanmeldung getätigt wurde beziehungsweise die letzte Schutzrechtsanmeldung länger als fünf Jahre zurückliegt. Gefördert werden fünf verschiedene Leistungspakete, die von der Prüfung der Erfindung bis zur Schutzrechtsanmeldung und Verwertung der Erfindung gehen.

„Innovative Produkte sind der Motor unserer Wirtschaft“

Zum 01.01.2016 trat WIPANO in Kraft. Eine Antragstellung wird voraussichtlich ab 01.04.2016 möglich sein. Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, ist überzeugt von der Wichtigkeit von WIPANO: „Innovative Produkte sind der Motor unserer Wirtschaft. Mit WIPANO helfen wir Unternehmen und Hochschulen dabei, ihre Erfindungen in den Markt zu bringen. Gerade unser Mittelstand braucht mehr Unterstützung bei der Sicherung seiner Erfindungen und bei der Normierung – national, europäisch und international. Daher steigern wir die Fördersumme für KMU von bislang 8.000 Euro auf künftig bis zu 16.575 Euro. Mit WIPANO haben wir ein schlagfähiges Programm aufgelegt, das die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft stärken und die Position unserer Unternehmen im internationalen Wettbewerb verbessern wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *