Kabel, die im Freien verlaufen, sollten durch gute Kabelverschraubungen geschützt werden (Quelle: Pixabay)

Die perfekte Lösung für ihre elektrischen Anlagen

Veröffentlicht: 22.02.2017

RST bietet diverse Lösungen für Kabelverschraubungen, EMV Verschraubungen und Schutzschlauchsysteme an. Es gibt verschiedenste Arten von Kabelverschraubungen. Sie werden benötigt, wenn man Kabel oder Leitungen in eine elektrische Anlage Staub- und Wassergeschützt einführen möchte. Somit kann durch die Kabelverschraubung kein Wasser oder Staub in die Anlage eindringen und zu gefährlichen Situationen führen. Auch im privaten Bereich werden Kabelverschraubungen benötigt.

Im privaten Gebrauch werden Kabelverschraubungen zum Beispiel bei Abzweigdosen verwendet. Diese findet man oft im Keller oder auch im Garten. Bei Abzweigdosen geht es weniger darum, dass kein Staub eindringt, sondern es geht mehr um die Vermeidung von eindringendem Wasser. Eine schlecht „gesicherte“ Abzweigdose kann zu gefährlichen Situationen führen, die Sie als gefährliche Situation meist gar nicht wahrnehmen. Oftmals treffen Sie besonders im Garten auf Abzweigdosen. An diesen Dosen sind oftmals mehrere elektrische Geräte angeschlossen. Falls in die Abzweigdose Wasser eindringt kann es zu Schädigungen der anderen elektrischen Geräte kommen.

Wissenswertes zu Kabelverschraubungen

Im gewerblichen Bereich sind metrische Gewinde vorgeschrieben. Wenn andere Kabelverschraubungen verwendet werden sind die elektrischen Betriebsmittel nicht versicherungstechnisch gedeckt. Kabelverschraubungen mit Stahlpanzerrohrgewinde sind die gängigsten und wahrscheinlich auch bekanntesten Kabelverschraubungen. NPT-Gewinde werden in Amerika verwendet. National Pipe Thread heißt NPT ausgeschrieben. Es ist eine Gewindenorm für selbstdichtende Rohrverschraubungen. Normalerweise muss bei Rohrgewinden ein Hanf oder ein anderes Dichtmittel verwendet werden. Wenn Sie ein NPT-Gewinde verwenden muss dies nicht abgedichtet werden. Da die Kabelverschraubungen meist an elektrischen Anlagen angebracht werden müssen sie mit EMV-Einsätzen präpariert werden. Hier gibt es unterschiedliche Schutzarten. Beide Schutzarten sind staubgeschützt. Sie unterscheiden sich nur darin, ob das elektrische Betriebsmittel spritzwassergeschützt oder wasserdicht ist.

In Deutschland wurden die Stahlpanzerrohrgewinde durch metrische Gewinde ersetzt. PG-Gewinde steht für Panzergewinde. Diese ganz bestimmte Art von Gewinde ist relativ dünnwandig, wodurch die Gewindetiefe auf ein Minimum reduziert wurde.
Ein kleiner Fun Fact ist, dass oftmals von Metallgewinde gesprochen, auch wenn ein Teil aus Metall und das andere Teil aus Kunststoff gefertigt wurde. Bei den früheren Panzergewinden gab es damals zehn unterschiedliche Gewindegrößen. Die metrischen Gewindegrößen wurden auf acht reduziert. Man kann also keine PG-Gewinde mit metrischen Gewinden verbinden.

Um das Eindringen von Schmutz- und Staubpartikel in elektrische Betriebsmittel zu vermeiden sollten Sie darauf achten, dass die Kabelverschraubung richtig angebracht ist. Es gibt Bereiche in denen auf jeden Fall mit einer wasserdichten und nicht mit einer wasserspritzgeschützten Kabelverschraubung gearbeitet werden muss. Sie sollten sich am besten vorher fachkundig beraten lassen um mögliche Schäden zu vermeiden.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.