Die Branchen mit den besten Beschäftigungsmöglichkeiten, Bild Pexels.com
Trotz positiver Arbeitsmarktlage ist es nicht immer einfach, den passenden Job zu finden (Bildnachweis: Pexels.com)

Die Branchen mit den besten Beschäftigungsmöglichkeiten 2017

Veröffentlicht: 01.08.2017

Der Arbeitsmarkt in Bayern ist im Vergleich zu anderen Bundesländern zur Zeit relativ stark. Die Arbeitslosenzahlen sind vergleichsweise niedrig und gerade auf ein neues Tief gesunken. Im Juni 2017 betrug die Zahl bereits 217.000. Das ist ein erneuter Abfall nach April diesen Jahres, in dem die Zahl mit 232.000 schon bei einem Rekordtief lag. Obwohl der Arbeitsmarkt im Frühjahr üblicherweise einen Aufschwung erhält, ist er im Vergleich zum letzten Jahr stärker. Das liegt vor allem darin begründet, dass die Beschäftigung in der Bau- und Landwirtschaft ansteigt, erklärt Ralf Holtzwart von der Bundesagentur für Arbeit, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion ist.


Trotz der durchaus positiven Ausgangslage ist es nicht immer leicht, eine passende Stelle zu finden. Daher kann es sich lohnen, nach Beschäftigungsmöglichkeiten in den bestimmten Branchen Ausschau zu halten. Laut der Seite vom Stellenmarkt der Süddeutschen Zeitung führen in Bayern die Branchen Automotive, Bauwirtschaft, Elektrotechnik, Erneuerbare Energien und Informations- und Kommunikationstechnologien. Und es gibt noch weitere Branchen, die Arbeitsplätze bieten.

Bio-Lebensmittel: Teil der deutschen Kultur?

Die Biobranche ist ein Beispiel. Bio-Lebensmittel sind schon seit langem in Deutschland nicht mehr nur ein Trend. Produkte, die mit dem Wort Bio beschriftet sind, gibt es in so gut wie jedem Supermarkt. Im Jahr 2015 machten Biohöfe einen Anteil von 9,7 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe aus, schreibt foodwatch.org. Insgesamt hätte es 26.855 Höfe im Land gegeben, so die Website. Arbeitsplätze gibt es in verschiedenen Stufen der Prozesskette, vom Vertrieb über die Erzeugung bis hin zur Verarbeitung. Natürlich kommen dazu unter anderem Stellen wie Geschäftsführung, Marketing, Technik, Kundenbetreuung, verschiedene Führungsebenen. Die Hutzelhof GmbH, ein Bio-Lieferservice, bietet beispielsweise zusätzlich Ausbildungen in den Bereichen Büromanagement und Gartenbau an. Einige Biohöfe können sogar Ferienunterkünften dienen.

Der Markt rund um iGaming

Die nächste Branche mag vielleicht etwas überraschen, ist aber ein Geschäftsfeld, das die stabil ist und von dem angenommen wird, dass es sich in Zukunft noch ausweitet. Gemeint ist die Casinobranche. Laut Statista besuchten im Jahr 2016 5,53 Millionen Besucher in Deutschland ein Casino. Die Zahl der eigentlichen Betriebe in Deutschland ist beschränkt, aber nicht zu vergessen ist der Online-Bereich. Durch die wachsende Beliebtheit des mobilen Spielens auf Smartphone und Tablets haben sich Online-Casinos durchgesetzt. Viele Betriebe, die ihren Sitz in Europa haben, sind im deutschen Markt aktiv. Beschäftigungsmöglichkeiten in Casinos (virtuell und nicht virtuell) reichen von der Spielleitung, dem Veranstaltungsmanagement, Kundendienst, über Technik bis hin zu Ausbildungsmöglichkeiten. Der Beruf Croupier kann auch online ausgeführt werden. Es werden Spiele angeboten, die live auf den Computern/Mobilgeräten der Gäste übertragen und von menschlichen Croupiers geleitet werden. Damit verbunden sind noch weitere Berufe. Das Live Casino William Hill beschäftigt VIP-Manager, die VIP-Mitglieder bei den Livespielen betreuen. Online-Casinos organisieren auch Veranstaltungen und suchen demnach nach Veranstaltungsmanagern und ähnlichen Arbeitskräften.

Content-Management-Inhalte sind heute wichtiger als je zuvor

Durch den Druck auf Unternehmen, sich im Internet gut zu präsentieren, steigt die Nachfrage nach den richtigen Inhalten stetig, egal ob das sorgfältig vorbereitete Texte auf der eigenen Website oder Inhalte auf Social Media sind. Laut bitkom.org nutzen 75 Prozent der deutschen Unternehmen Social Media. Durch dieses Bedürfnis wächst auch die Zahl der Unternehmen, die entsprechende Dienstleistungen für Unternehmen anbieten. Firmen wie diese arbeiten entweder im Büro oder auch vollständig online. Sie beschäftigen Autoren, Manager, die die Autoren, Inhalte und Kunden betreuen und leiten, Übersetzer, die schon erstellte Inhalte in andere Sprachen übersetzen, Herausgeber, die die fertigen Texte perfektionieren, Lektoren und andere Fachkräfte.

Inhalte können neben Texten auch Bilder oder Videos sein, mit denen beispielsweise das Unternehmen auf Social Media präsentiert wird. Oft wird mithilfe von Content-Management-Systeme gearbeitet, um das Arbeiten effizienter zu gestalten und zu beschleunigen. Olaf Kopp von der Content-Marketing-Firma SEM-Deutschland erklärt, dass die meisten Kunden im Bereich Content-Marketing im B2B-Bereich tätig seien. Doch auch B2C-Unternehmen wenden sich an derartige Unternehmen für ihre Inhalte.

Dies sind nur einige Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten. Neben dem Durchstöbern von Stellenangeboten kann es sich auch lohnen, Kontakte über Netzwerke wie LinkedIn zu suchen oder Unternehmen direkt anzuschreiben.

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.