BMWi: Startschuss der Initiative „FRAUEN unternehmen“

Veröffentlicht: 12.11.2014

Schlagwörter: , ,

Mit einer großen öffentlichen Auftaktveranstaltung in der Kalkscheune in Berlin wurde Ende Oktober die neue Initiative „FRAUEN unternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vorgestellt. Mit der Initiative wirbt der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, für mehr Existenzgründungen und Unternehmertum von Frauen.

Derzeit wird nur knapp jedes dritte Unternehmen von einer Frau gegründet. Um überkommene Rollenbilder abzulegen und um mehr Mädchen und junge Frauen zur Selbstständigkeit zu ermutigen, möchte die Initiative mehr weibliche Vorbilder in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Dazu soll ein Netzwerk hochklassiger und engagierter Unternehmerinnen für mehr weiblichen Unternehmergeist werben und zu einem modernen Bild von Unternehmertum und damit der Wirtschaft insgesamt beitragen.

Sigrid Hauer, Geschäftsführerin EBH GmbH
Sigrid Hauer, Geschäftsführerin EBH GmbH
„Das Projektmanagementgeschäft gehört zu den Bereichen, die die größten Frauendefizite aufweisen und gleichzeitig Kommunikation, Empathie und ein zwischenmenschliches Miteinander bedürfen. Hier liegt oft ungenutztes Potential. Deshalb bin ich überzeugt, dass die Anzahl der Frauenunternehmungen in der Projektberatung sichtbarer werden muss. Gerade im Mittelstand gibt es bereits viele erfolgreiche Unternehmerinnen, die viel zu wenig wahrgenommen werden. Auch die bayerische Wirtschaft hat hier viele weibliche „hidden champions“, die bereits jetzt im Mittelstand sehr erfolgreich sind.“, sagt Sigrid Hauer, Geschäftsführerin der auf Projekt-Kommunikationsberatung spezialisierten EBH GmbH aus München, auf dem Weg zur Auftaktveranstaltung.

Für die neue Initiative hatten sich über 360 Unternehmerinnen aus ganz Deutschland beworben, aus denen eine Jury rund 180 Bewerberinnen für den Start des Netzwerks ausgewählt hat. In den kommenden zwei Jahren werden sie in ihren Regionen beispielsweise Schulen, Hochschulen oder Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung besuchen, um die Präsenz und Sichtbarkeit von Unternehmerinnen in der Öffentlichkeit zu erhöhen und Mädchen und junge Frauen für die Selbständigkeit zu begeistern.

Die BMWi-Initiative „FRAUEN unternehmen“ ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Zur Unterstützung des neuen Netzwerkes wird bei der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) eine nationale Koordinierungsstelle eingerichtet. Eine Reihe weiterer, auch regionaler Veranstaltungen werden der Auftaktveranstaltung folgen.


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.