Die Frauenquote im Mittelstand. Bild: Kathrin Antrak / pixelio.de
Für den deutschen Mittelstand ist die Frauenquote in Zukunft nur in sehr abgeschwächter Form gesetzlich geregelt - Bild: Kathrin Antrak / pixelio.de

BVMW Bayern Statement zur Frauenquote im BR

Veröffentlicht: 07.03.2015

Schlagwörter: ,

Im Magazin „Radiowelt“ auf Bayern2Radio gab Achim von Michel, seit 2007 Pressesprecher des BVMW Bayern, am vergangenen Freitag ein Statement zur bevorstehenden Frauenquote im Mittelstand. Zum Hintergrund: Der Bundestag hat in der vergangenen Woche die so genannte Frauenquote für große Unternehmen beschlossen. 30 Prozent der Positonen in Führungsetagen in Konzernen müssen demnach ab kommendem Jahr mit Frauen besetzt werden. Etwa 3.500 größere, mittelständische Unternehmen müssen sich im Rahmen einer “Flexiquote” noch in diesem Jahr eigene Zielvorgaben für die Besetzung ihrer Führungsebenen mit Frauen setzen. Damit gibt es erstmals auch eine gesetzlich festgeschriebene Frauenquote im Mittelstand, wenn auch in sehr abgeschwächter Form.

Für den BVMW Bayern bleibt weiter klar: Niemand weiss besser als der Unternehmer selbst, wer am besten in welcher Position arbeiten sollte. Führungspositionen sollten niemals nach Kriterien wie Alter, Hautfarbe oder geschlecht besetzt werden, sondern immer nur nach Qualifikation. Darum sind gesetzliche Regelungen hier grundsätzlich fehl am Platz.

Den vollständigen Beitrag hören Sie HIER.

(Visited 4 times, 1 visits today)
Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.