Bildnachweis: lillysmum/pixelio.de

Bundesregierung beruft Mittelstandsbeirat ein

Veröffentlicht: 26.09.2014

Schlagwörter: ,

Am 19. September trat der vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie für die 18. Legislaturperiode neu berufene Beirat für Fragen des gewerblichen Mittelstands und der Freien Berufe beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Mittelstandsbeirat) zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Der Mittelstandsbeirat beriet über Schwerpunkte der künftigen Mittelstandspolitik. Ihm gehören zahlreiche neue Mitglieder und insbesondere viele engagierte Unternehmerinnen an. Ständige Gäste sind Vertreter der mittelständischen Kreditwirtschaft und Vertreter(innen) der Bundestagsfraktionen. Auch der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. ist durch eine Unternehmerin aus dem Kreis der Mitglieder in diesem Gremium präsent.

Bundesminister Gabriel: „Die deutsche Wirtschaft ‚tickt‘ mittelständisch. Mein Ziel ist eine moderne Mittelstandspolitik, die die Wirtschaft einerseits unterstützt, die großen Herausforderungen unserer Zeit wie den Fachkräftemangel, die Digitalisierung, aber auch die Energiewende zu meistern, sie andererseits aber auch zum Partner macht. Denn eine Mittelstandspolitik, die auch tatsächlich bei den Unternehmen ankommen soll, ist auf die Mitwirkung der Wirtschaft angewiesen.“

So braucht die Fachkräftepolitik der Bundesregierung, die auf eine verbesserte Ausbildung, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle und Anwerbung kluger Köpfe aus dem Ausland zielt, auch ausbildungswillige Unternehmen, die jungen Leuten und ausländischen Fachkräften Chancen und Perspektiven bieten. Auch das wichtige Thema Bürokratieabbau und unternehmensfreundliche Verwaltung lebt vom „Mitziehen“ der Wirtschaft: So müssen das von der Bundesregierung entwickelte neue Datenformat der elektronischen Rechnung und die Digitalisierung von Steuerunterlagen auch von der Wirtschaft angenommen werden, um ihre großen Entlastungspotenziale zu entfalten.

Weiteres wichtiges Thema des Mittelstandsbeirats war die Förderung von mehr Gründergeist in Deutschland. Dafür machte sich auch die Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke, stark: „Für den Erhalt unserer Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit brauchen wir mehr Mut zur Selbstständigkeit. Ich möchte vor allem Frauen ermutigen, den Schritt hin zur Unternehmerin zu wagen. Im Rahmen unserer aktuellen Initiative bauen wir gerade ein bundesweites Netzwerk erfolgreicher Unternehmerinnen auf, das an Schulen und Hochschulen bei Mädchen und Frauen für den ‚Beruf Unternehmerin‘ wirbt.“ Praxisorientierte Initiativen wie diese fanden auch im Mittelstandsbeirat großen Zuspruch.

Der Mittelstandsbeirat tagt in der Regel zweimal jährlich und berät den Bundeswirtschaftsminister durch Vorschläge zur mittelstandsfreundlichen Ausgestaltung seiner Wirtschaftspolitik – aktuell auch zu den Themen Erbschaftssteuer, Forschung/Technologie, Finanzierung/Wagniskapital und Internationalisierung.

Bildnachweis: lillysmum / pixelio.de

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.