Mit einem Handelsvolumen von über 300 Mrd. Euro ist der Außenhandel ganz wesentliche Grundlage der bayerischen Wirtschaft.
Mit einem Handelsvolumen von über 300 Mrd. Euro ist der Außenhandel ganz wesentliche Grundlage der bayerischen Wirtschaft. (Bildnachweis: Jörg Trampert, pixelio.de)

BITMi engagiert sich in EU-Förderprogramm Horizon 2020

Veröffentlicht: 20.09.2014

Schlagwörter: , ,

Der Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) sieht für den Mittelstand ein großes Potenzial im europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. „In Horizon 2020 werden alleine 619 Millionen Euro für Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen zur Verfügung gestellt. Wir sehen es als unsere Aufgabe, uns zum Nutzen des deutschen IT-Mittelstands an Horizon 2020 zu beteiligen“, so Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand.

Horizon 2020, das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ist das Hauptinstrument der Europäischen Union zur Förderung von Wissenschaft, technologischer Entwicklung und Innovation. Ein zentrales Ziel ist es, die Lücke zwischen Forschung und Markt zu schließen, um durch resultierende Innovationen die europäische Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen beizutragen. Horizon 2020 ist somit ein für Hochschulen, Forschungsinstitute und Unternehmen gleichermaßen geeignetes Förderprogramm, welche Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Demonstrationsvorhaben oder Innovationsmaßnahmen auf europäischer Ebene durchführen wollen.

Hier möchte der BITMi für den IT-Mittelstand ansetzen und mitwirken. Die besondere Stärke des Mittelstandsverbandes liegt aber darin, im Verbundprojekt Partner zu beteiligen, welche die Forschungsergebnisse zur breiten Anwendung bringen. Der Transfer, die Verbreitung und die Nachhaltigkeit sind die Fähigkeiten, die diesen zu einem wichtigen Konsortialpartner oder Koordinator machen. Der Verband versteht sich dabei als Schnittstelle des Wissenstransfers zwischen Wirtschaft (IT-KMU) und Hochschulen mit dem Ziel, Ideen und Konzepte der Hochschulen in der Wirtschaft zur Anwendung zu bringen. „Wir stellen uns einen ständigen Diskussionsprozess vor, in dem erörtert wird, welche Innovationen vor dem Hintergrund Ihres Forschungsansatzes als praktisch verwertbar zum Nutzen der mittelständischen IT-Unternehmen erscheinen“, ergänzt Rolf Chung, Leiter Forschung & Entwicklung beim BITMi.

Dabei erweist sich auch die Mitgliedschaft des BITMi im europäischen IT-Mittelstandsnetzwerk PIN-SME (Pan European ICT & eBusiness Network for SME) als hilfreich. „Der BITMi sieht seine Stärken in der nationalen und europaweiten Verbreitung und Vernetzung der Aktivitäten und kann überdies für die notwendige Reputation sorgen. Als Fachverband sind wir somit prädestiniert für eine Rolle als starker Partner oder Koordinator“, so Chung.

Im Sinne der zukünftigen Forschungsarbeit unter dem Dach von Horizon 2020 ist es im Interesse aller Beteiligten, die Forschungsgelder zu nutzen. Daher sollten Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen miteinander in Kontakt treten und Forschungspartnerschaften anstoßen.

Bildnachweis: Joerg Trampert / pixelio.de

Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.