Tourismus Fachkräftemangel Gastronomie Bayern
Wirtschaftsministerin Aigner: Bayerntourismus und Gastronomie boomen im ersten Quartal dieses Jahres (Foto: Daniel Kocherscheidt, pixelio.de)

Bayerntourismus und Gastronomie weiter im Höhenflug

Veröffentlicht: 12.05.2015

Schlagwörter: ,

Der Bayerntourismus startet gut ins neue Jahr. Das zeigen die neuen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik. Ankünfte und Übernachtungen im Freistaat sind in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich gestiegen, so dass sich die positive Entwicklung im Tourismus fortsetzt. Von diesem Wachstumstrend profitiert vor allem auch das bayerische Gastgewerbe.

Bayerns Wirtschfatsministerin Aigner kommentiert: „Bayern hat den Schwung aus dem Rekordjahr 2014 ins neue Jahr mitgenommen und im ersten Quartal 2015 bereits wieder neue Spitzenwerte bei den Ankünften und Übernachtungen erzielt. Der Freistaat hat zu jeder Jahreszeit für einen breiten Kreis an Gästen aus dem In- und Ausland viel zu bieten.“

Im ersten Quartal des Jahres erhöhten sich die Zahl der Gästeankünfte gegenüber dem Vorjahresquartal 2014 um 6 Prozent auf 6 367 654 und die Zahl der Übernachtungen um 4,3 Prozent auf 16 556 651 Aus dem Inland kamen in diesem Zeitraum 5,9 Prozent mehr Gäste (4 876 648) nach Bayern. Die Übernachtungen inländischer Gäste stiegen um 4,5 Prozent auf 13 385 476. Die amtliche Statistik verzeichnet mit 1 491 006 Ankünften und 3 171 175 Übernachtungen ausländischer Gäste Zuwächse von 6,2 Prozent bzw. 3,5 Prozent.

Der Tourismusboom kommt allen bayerischen Tourismusregionen zugute. Alle sieben Regierungsbezirke konnten Zuwächse bei den Ankünften und Übernachtungen einfahren. Überdurchschnittlich haben sich Oberbayern (+ 7 Prozent bei den Ankünften und + 5,5 Prozent bei den Übernachtungen) und Schwaben (+ 8,1 Prozent bei den Ankünften und + 6,1 Prozent bei den Übernachtungen) sowie Unterfranken (+ 6,3 Prozent bei den Ankünften und + 4,5 Prozent bei den Übernachtungen) entwickelt.

Dazu Ministerin Aigner: „Tourismus in Bayern ist mehr als nur Städtetourismus. Gerade die jüngsten Quartalszahlen zeigen, wie stark auch unsere ländlichen Regionen und die Menschen in der Fläche Bayerns vom Urlaubs- und Reiseland Bayern profitieren. Alle unsere Destinationen überzeugen mit einem tollen Angebot, mit hoher Attraktivität und viel Qualität.“

Das gilt in besonderem Maße auch für das bayerische Gastgewerbe. Bayerns Hotellerie und Gastronomie können für das erste Quartal eine hervorragende Bilanz ziehen. Mit 5 414 264 Gästeankünften und 11 669 927 Übernachtungen verzeichnet die weiß-blaue Hotellerie ein dickes Plus von 5,9 Prozent bzw. 3,9 Prozent. Dies wirkt sich auch bei den Umsatz- und Beschäftigtenzahlen in der Branche aus. Die Beherbergungsbetriebe konnten in den ersten drei Monaten 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ihren Umsatz um 5 Prozent (nominal) bzw. 2,6 Prozent (real) steigern. 1,1 Prozent mehr Arbeitskräfte fanden in Bayerns Beherbergungsbetrieben Beschäftigung.

Mit einem Plus von 2,7 Prozent (nominal) und 0,2 Prozent (real) vermelden auch die Gastronomiebetriebe im Freistaat steigende Umsätze. Die Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie erhöhte sich um 2 Prozent. Aigner: „Unser Gastgewerbe ist das Aushängeschild in den Destinationen und das Herzstück im Bayerntourismus. Die Tourismuskonjunktur im Freistaat verläuft auf einem erfreulich hohen Niveau. Das ist eine sehr gute Ausgangsbasis für die kommenden Sommermonate und das gesamte Tourismusjahr 2015.“

(Visited 1 times, 1 visits today)
Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.