Unternehmerich Werbefoto (Foto: Andreas Hermsdorf, pixelio.de)
Die Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmen in Software ist nicht besonders groß. (Foto: Andreas Hermsdorf, pixelio.de)

450 Millionen Darlehen für den bayerischen Mittelstand

Veröffentlicht: 02.11.2015

Schlagwörter: , ,

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Finanzminister Markus Söder stellen zinsverbilligte Darlehen in Höhe von rund 450 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Mittel sollen insbesondere zur Kapitalversorgung des Mittelstandes, zur Förderung von Innovationen, zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Förderung des Breitbandausbaus genutzt werden. „Von den Krediten profitieren vor allem die mittelständischen Unternehmen und die bayerischen Kommunen. Wichtige Investitionen werden angeschoben oder vorangebracht“, betonen die Minister. Die notwendigen Mittel für die zinsverbilligten Darlehen werden aus der Gewinnabführung der LfA Förderbank Bayern bereitgestellt.

Geld für Energie-, Innovations- und Breitbandförderung

Mit den Darlehen können bestehende Förderprogramme mit Schwerpunktsetzung in den Bereichen Energie-, Innovations- und Breitbandförderung weitergeführt werden. Das meiste Geld (150 Millionen) soll dabei in Ökokredite fließen. Mit ihnen werden verstärkt Investitionen gewerblicher Unternehmen für die Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, Lärmschutz, Abfallwirtschaft, Energieeinsparung, Nutzung erneuerbarer Energien sowie Boden- und Grundwasserschutz unterstützt. 80 Millionen Euro sind für den „Investivkredit Energie“ vorgesehen. Damit werden Maßnahmen von Klein- und Mittelbetrieben, die mit einer deutlichen Steigerung der Energieeffizienz verbunden sind, gefördert.

Weitere 50 Millionen fließen in sogenannte Technologiekredite zur Unterstützung von Vorhaben, die den Einsatz neuer Technologien in Produkten und Produktionsverfahren ermöglichen. Auch der Ausbau der Breitbandinfrastruktur soll mit dem Geld (49 Millionen) unterstützt werden. Dem „Infrakredit Energie“ stehen 44 Millionen Euro zur Verfügung. Damit werden Maßnahmen von Kommunen zur Energieeinsparung und Umstellung auf erneuerbare Energieträger sowie zur Verbesserung der Energieeffizienz kommunaler Infrastruktur unterstützt. 42 Millionen Euro werden zur Verstärkung der regionalen Förderprogramme für die gewerbliche Wirtschaft bereitgestellt. Dabei werden insbesondere Investitionen gefördert, die Arbeitsplätze vorwiegend im ländlichen Raum sichern und schaffen. Die restlichen 30 Millionen Euro sollen Unternehmen bei Konsolidierungsvorhaben zu unterstützen. Mit diesen Darlehen wird Betrieben im Rahmen eines umfassenden Konsolidierungskonzeptes Hilfestellung gewährt.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Informieren Sie andere Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.